Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Piranhas verlieren auch das letzte Play-Off Vor 583 Zuschauern unterlag der Rostocks EC dem MEC Halle mit 5:7.

Piranhas verlieren auch das letzte Play-Off Vor 583 Zuschauern unterlag der Rostocks EC dem MEC Halle mit 5:7.

Eishockey Die Piranhas des Rostocker EC (REC) blieben auch im letzten Play-Off-Spiel um den Aufstieg in die 2. Bundesliga ohne Punktgewinn.Vor 583 Zuschauern in der heimischen Eishalle Schillingallee unterlagen die Raubfische gestern Abend gegen den Meister der Oberliga Ost, MEC Halle, mit 5:7 (1:1, 2:4, 2:2).

). Die Rostocker beenden die Play-Offs als Tabellenletzter mit null Punkten aus sechs Spielen. Den Gruppensieg sicherte sich der EC Bad Nauheim mit einem 2:1-Sieg gegen die Löwen Frankfurt. Dritter ist der MEC Halle.

Die Rostocker erwischten einen Traumstart. Torjäger Petr Sulcik traf schon nach 55 Sekunden zum 1:0 für den REC. Aber nicht einmal zwei Minuten später glich Robin Slanina für die Hallenser aus (3.).

Das war es schon im ersten Drittel, in dem beide Seiten zusammen nur 16 Torschüsse abgaben.

Nach der Pause zogen die Gäste an und schossen allein 25 Mal auf das Piranhas-Tor, das Tobias John über die volle Distanz hütete. Ervin Masek (22.) und Tim Katzer (23.) brachten den MEC früh im zweiten Abschnitt in Führung. Vitalij Blank (24.) schlug kurz darauf für die nie aufgebenden Hausherren zurück, ehe Ivan Kolozvary für Halle erhöhte (28.). Eine halbe Minute später verkürzte REC-Kapitän Jens Stramkowski auf 3:4 (28.). Mitte des zweiten Drittels traf erneut Kolozvary zum 3:5 (32.). Das war auch der Pausenstand.

Im Schlussdrittel waren keine zwei Minuten gespielt. Da verkürzte Sulcik auf 4:5 (42.). Sechs Minuten später glich der Tscheche in Überzahl aus — 5:5 (48.). Die Piranhas-Fans waren aus dem Häuschen.

Sollte es doch mit einem Sieg klappen? Nein, denn auch Halle nutzte eine Überzahl und traf durch Alexander Zille zum 5:6 (56.). Eine Minute später erhöhte Robin Sochan zum 5:7-Endstand aus Rostocker Sicht (57.).

Bereits am Freitagabend hatte der Rostocker EC in einem ähnlich umkämpften Spiel mit 5:6 in Halle verloren.

REC: John — Kablau, Marsall, Sulcik, Labuhn, Stramkowski, Blank, Haiduk, Bartanus, Niedermeyer, Schmidt, Frank, Gall, Wegner, Kohlstrunk.

Tommy Bastian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Rostock beeindruckt in Berlin

Die kleine Hansestadt sorgt für Aufsehen in der großen Hauptstadt: Mit Leckereien von der Küste, Erfolgsgeschichten aus der Wirtschaft und Kultur warb Rostock in Berlin für den Stadtgeburtstag. An der Spree gilt Rostock als kreativ und innovativ.