Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik WG Warnow stellt Ladestationen für Elektroautos auf
Mecklenburg Rostock Politik WG Warnow stellt Ladestationen für Elektroautos auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 10.10.2018
Unter Strom: Umweltsenator Holger Matthäus (l.) und der Vorstandsvorsitzender der Wohnungsgenossenschaft Warnow, Hagen Hildebrandt, betanken ein Elektroauto. Quelle: ANTJE BERNSTEIN
Lichtenhagen

Zu Füßen eines Mehrgeschossers stehen vier Autos unter Strom. Hier, mitten in Lichtenhagen, versteckt sie Rostocks neuste Öko-Tankstelle. Vor den Hausaufgängen der Neustrelitzer Straße 5 und 6 hat die Wohnungsgenossenschaft (WG) Warnow zwei Ladesäulen aufgestellt, an denen zeitgleich vier Elektroautos ihre Akkus betanken können. „Das ist eine Premiere“, verkündet Hagen Hildebrandt, Vorstandsvorsitzender der WG, stolz. Betriebe, Tankstellenketten und mancher Privathaushalt haben solche Ladestationen zwar. In Rostocks Wohngebieten aber suchten Mieter bislang vergeblich nach Anschluss. Die WG Warnow will als erstes Wohnungsunternehmen jenen, die keinen eigenen Stellplatz mit Buchse haben, das Stromzapfen vor der Haustür ermöglichen. In der Anfangsphase können E-Autofahrer hier sogar kostenlos tanken.

Stadtwerke liefern Tankfüllung

Den Anstoß zur E-Tanke hat Joachim Rabe von der WG-Warnow-Vertreterversammlung gegeben. Viele Mieter hätten sich ein solches Angebot gewünscht, sagt er. „Deshalb habe einen Brief an die Genossenschaft geschrieben, ob das nicht möglich wäre. Und heute stehen wir hier“, freut sich der Rentner, als er am Mittwochvormittag mit einem Scherenschnitt durchs Flatterband die Zapfsäulen freigibt. „Die Ladestationen zu bauen, war das leichteste. Die Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, war da schon schwerer“, erklärt Georg Rudart, bei der WG zuständig für Technik. Dazu zählte, den richtigen Betreiber zu finden. Die WG Warnow habe sich bewusst für die Stadtwerke Rostock entschieden, sagt Rudart. „Wir wollten einen regionalen Partner.“

E-Autos parken gratis

Unter dem Gehsteig verläuft ein armdickes Kabel und setzt die Säulen gehörig unter Strom. Jede der vier Ladepunkte bringt es auf 22 kW Ladeleistung – auch dann, wenn sich zeitgleich vier Autos hier anstöpseln. Ein Durchschnitts-E-Auto mit 44kW-Batterie hängt also, sollte sein Akku komplett leer sein, zwei Stunden am Stecker. Dann sind die Reserven wieder aufgefüllt, erklärt Rodart. „Da geht dem Umweltingenieur das Herz auf“, scherzt er.

20 Ladepunkte für Elektroautos habe Rostock aktuell zu bieten, sagt Umweltsenator Holger Matthäus (Grüne) Dass die zunehmend genutzt werden, lässt ein Blick in die Statistik erahnen. 90 Elektroautos sind derzeit in Rostock zugelassen, 41 mehr als zu Jahresbeginn. Hinzu kämen rund 500 Hybridfahrzeuge, sagt Matthäus. Um die Anzahl umweltfreundlicher Flitzer zu erhöhen, dürfen „E-Autos auf allen städtisch bewirtschafteten Parkflächen – zum Beispiel in der Langen Straße – parken“, betont der Senator.

Weitere Ladesäulen geplant

Bis Januar kommenden Jahres ist auch das Stromzapfen in der Neustrelitzer Straße rund um die Uhr kostenfrei – auch für Nicht WG-Mieter. Danach kann der Tankende zwischen drei Bezahl-Optionen wählen: Entweder er nutzt eine App, die ihm auch jederzeit und überall anzeigt, ob eine Ladesäule frei ist, oder er wählt die Elektromobilitätskarte der Stadtwerke. Wer weder die noch ein Smartphone hat, schickt einfach eine SMS an eine auf der Ladestation angegebene Nummer. Die Kurzmitteilung gibt den Ladeprozess frei, abgerechnet wird dann nach Zeit.

Bei den vier Ladepunkten soll es nicht bleiben. Die WG Warnow erwäge, auch im Bereich Parchimer Straße/ Mecklenburger Allee Stromtanken zu ermöglichen, sagt Hagen Hildebrandt. „Aber erstmal soll das hier in Fahrt kommen“, sagt er mit Blick auf die Ersten Ladepunkte. Seine Hoffnung: Dass sich der ein oder andere, der gerade mit dem Gedanken spielt ein Auto zu kaufen, ein klimafreundliches Ökomobil leistet.

Joachim Rabe haben es die flotten Flitzer jedenfalls angetan. Um sich einen zu kaufen, sei er zwar zu alt, sagt der Rentner schmunzelnd. Aber eine Spritztour – die würde ihn schon reizen. „Vielleicht gewinne ich sie ja.“ Dafür muss er beim Rätseln Gas geben: Die WG Warnow verlost im kommenden Mietermagazin ein Wochenende mit einem E-Auto.

Rostock macht mobil – mit Strom

90 Elektroautos sind aktuell in Rostock zugelassen – 41 mehr als zu Jahresbeginn. Hinzu kommen rund 500 Hybridfahrzeuge. 20 Ladepunkte gibt es derzeit in der Stadt. Die vier Säulen, die die WG Warnow in Lichtenhagen vor den Wohnblöcken der Neustrelitzer Straße 5 und 6 errichtet hat, haben jeweils eine Ladeleistung von 22 kW. Sie stehen rund um die Uhr zur Verfügung – auch Nicht-WG-Mietern. Zunächst ist die Nutzung kostenfrei. Ab Januar 2019 kann, wer hier tankt, per App, SMS oder Ostseestromkarte der Stadtwerke zahlen.

Antje Bernstein