Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Rathauschef auf Zeit erzählt grünen Kollegen von Mittelmole-Plänen

Warnemünde Rathauschef auf Zeit erzählt grünen Kollegen von Mittelmole-Plänen

Holger Matthäus führte Gäste aus ganz Deutschland ins Südstadtklinikum und träumt davon, Straßenbahn, Carsharing und Elektro-Bikes gemeinsam anzubieten.

Voriger Artikel
Freiwillige Feuerwehr wieder im Dienst
Nächster Artikel
Ukrainisches Ensemble tanzt um Spenden für Tschernobyl-Opfer

Holger Matthäus (3.v.r.) erläutert Kollegen aus Berlin, Erfurt, München und Kiel die städtebauliche Entwicklung Warnemündes.

Quelle: Achim Treder

Warnemünde. „Eine wirklich geile Stadt“, entfährt es Hep Monatzeder, als ihm Rostocks amtierender Bürgermeister Holger Matthäus in Warnemünde die Zukunft der Mittelmole erläutert.

„Hier könnte ich wohnen.“ Monatzeder ist, wie Matthäus in Rostock, in München Stellvertreter des Oberbürgermeisters mit einem Mandat der Grünen. Knapp zwei Dutzend Verantwortungsträger aus ganz Deutschland haben sich in dieser Woche in Rostock im Rahmen der „Vereinigung grüner kommunaler Wahlbeamter“ getroffen. Heute wollen sie auf dem Fahrrad durch die Rostocker Heide strampeln.

„Wir hatten zwei inhaltliche Schwerpunkte, über die wir sprachen“, sagt Matthäus, „das Südstadtklinikum, das noch immer in kommunaler Hand ist, während rundherum alle Krankenhäuser privatisiert werden. Und den öffentlichen Personennahverkehr.“

Letzteres Thema könnte nach Matthäus‘ Ansicht die für Rostock weitreichendsten Ergebnisse des Treffens zutage gefördert haben. „Wir hatten zwei Vertreter der Bremer Straßenbahn AG bei uns, die ihr Konzept erläuterten, das eine multimodale Verknüpfung mehrerer Verkehrsträger vorsieht.“ Heißt übersetzt: dass Benutzer von Bus und Bahn auch einen leichten Zugriff auf Elektrofahrräder, Carsharing und andere Fortbewegungsmöglichkeiten haben, die es in einer Stadt gibt. „Die Kunst ist es, das alles so miteinander zu verknüpfen, dass am Ende eine Kombination unkompliziert möglich ist“, so der Grüne angetan.

Für Matthäus würde mit einem solchen Angebot in Rostock ein Traum in Erfüllung gehen. „Wir haben mit den Bremer Kollegen eine Klausur zum Thema vereinbart.“ Er wolle schnell Gespräche dazu organisieren. Achim Treder

 

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Orang-Utan-Baby kam vor Augen der Zoo-Besucher zur Welt

Miri (13) wurde erstmals Mutter / Geschlecht des Äffchens noch unbekannt