Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Polizei sucht Zeugen nach schwerer Brandstiftung

Kröpeliner-Tor-Vorstadt Polizei sucht Zeugen nach schwerer Brandstiftung

19-Jährige leicht verletzt / Sperrmüllhaufen brennt

Voriger Artikel
Piranhas können doch noch siegen

Unbekannte haben diesen Sperrmüllhaufen angezündet. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Quelle: Foto: Stefan Tretropp

Kröpeliner-Tor-Vorstadt. Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus im Patriotischen Weg ist am Sonntagmorgen eine Person leicht verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei haben bisher unbekannte Täter in den frühen Morgenstunden gegen 5 Uhr einen Sperrmüllhaufen entzündet, welcher direkt vor dem Mehrfamilienhaus in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt gelagert war.

Durch den Brand wurden die Gebäudefassade, Kellerräume und eine Hochparterrewohnung beschädigt. Die Feuerwehr evakuierte das Gebäude kurzzeitig. Die leichtverletzte 19-jährige Mieterin einer Wohnung wurde durch Rettungskräfte aufgrund von Problemen mit der Atmung zur weiteren Untersuchung in die Klinik gebracht. Der Sachschaden wird auf 20 000 Euro geschätzt.

Zeugen, die Hinweise zu dem oder den Tätern geben können oder andere ungewöhnliche Beobachtungen zur Tatzeit in der Nähe des Tatortes gemacht haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Rostock unter der Telefonnummer ☎ 03 81 / 46 16 16 16, bei der Internetwache der Polizei MV unter www.polizei.mvnet.de oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

OZ

Voriger Artikel
Mehr zum Artikel
Analyse
Nahles hatte mit klarer Kante und schlüssigen Argumenten für den Gang in die ungeliebte GroKo beim Parteitag in Bonn jüngst an der Basis an Zustimmung gewonnen. foto: Gregor Fischer

Ein SPD-Vorsitzender stürzt im Adenauer-Haus der CDU: Diese jetzt schon historische Regierungsbildung bekommt am Ende eine besonders dramatische und tragische Note. Statt Martin Schulz soll es künftig Andrea Nahles für die Sozialdemokraten richten.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Bigband spielt zum Fest

Unsere Gäste im Kurzporträt / Heute: Hansestadt Warburg