Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Pummelchen-WG im Zoo: Klippschliefer ziehen ein
Mecklenburg Rostock Pummelchen-WG im Zoo: Klippschliefer ziehen ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 02.06.2017
Der Kap-Klippschliefer ist mit Elefant und Seekuh verwandt, sieht aber eher aus wie ein pummliges Kaninchen. FOTOS (2): ANTJE BERNSTEIN
Barnstorfer Wald

Gebannt starren die Fotografen und Kameraleute in die Junggesellenbude und pressen ihre Objektive an den Maschendraht. Doch die begehrten Männermodels, die in der WG wohnen, scheuen das Rampenlicht. Dabei sollen die fünf Kap-Klippschliefer, die frisch in die Außenvoliere am Vogelhaus des Zoos eingezogen sind, heute ihren ersten großen Auftritt haben. Aber die Säuger lassen sich nicht blicken. Ob's daran liegt, dass die kleinen Angsthasen aussehen wie pummelige Kaninchen mit Mausohren? Als selbstbewusste Poser beweisen sich jedenfalls zunächst nur zwei Pfauen. Mit aufgeschlagenen Rädern stolzieren die die eitlen Gockel auf dem Volierendach umher. Das Publikum hat trotzdem nur Augen für das vermeintlich verwaiste Gehege.

Schliefer-Patin: Barbara Becker, Chefin des Zoo-Partners Lotto MV, bringt die neue Infotafel an der Voliere an.

Damit endlich Leben in die Bude kommt, bringt Tierpflegerin Petra Rommel ihren Schützlingen Grünzeug zum Knabbern. „Na, kommt, traut auch raus“, ermutigt sie die Kleinen. Und tatsächlich: Wie Kugelblitze schießen die Klippschliefer aus ihrer Höhle und flitzen durch die Voliere, verfolgt von Kameras und Blitzlichtgewitter. Genauso schnell wie die Säuger aufgetaucht sind, sind sie wieder verschwunden. Nur einer hat sich unter einem Stein verkrochen und schaut mit Kulleraugen und verschmitzt grinsender Schnute aus seinem Versteck. „Wie süß“, seufzt Barbara Becker. Die Chefin von Lotto MV ist Tierpatin der Kap-Klippschliefer. „Als ich sie das erste Mal sah, dachte ich: ,Die sehen ja aus wie große Ratten.’ Aber es sind sehr spannende Tiere.“ Vor allem, dass die murmeltierähnlichen Vierbeiner mit Elefanten und Seekühen verwandt sind, habe sie überrascht. „Das sieht man ihnen nun wirklich nicht an.“ Doch mit Erbgutanalysen haben Wissenschaftler bewiesen, dass die drei Tierarten tatsächlich gemeinsame Vorfahren haben, die vor 80 Millionen Jahren in Afrika lebten.

In den felsigen Savannen Südafrikas sind Klippschliefer auch heute noch beheimatet. Das quirlige Quintett, das jetzt im Rostocker Zoo sein neues Zuhause hat, ist allerdings in Deutschland aufgewachsen. Drei der Männchen lebten vor kurzem noch im Zoopark Erfurt, zwei stammen aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg. Nun müssen sich die knuffigen Fünf eine WG teilen. Zookuratorin Antje Zimmermann ist optimistisch, dass sich die Jungs zusammenraufen. „Und falls es nicht klappt, haben sie genügend Ausweichmöglichkeiten.“ Zumindest Streit um Frauen wirds im Schliefer-Revier nicht geben. Die Männer bleiben unter sich. „Sie sind keine Zucht-, sondern Schautiere – für unsere Bibelführung“, erklärt Zimmermann. Forscher gehen nämlich davon aus, dass es sich beim in der Heiligen Schrift erwähnten Klippdachs um den Klippschliefer handelt. Damit ist diese Tierart perfekt, um das Zoo-Programm zum 500. Reformationsjubiläum zu ergänzen.

Für den Auftritt vor Publikum muss die Rasselbande noch üben. Klippschliefer-Pflegerin Petra Rommel weiß, was die possierlichen Pummelchen aus den Felsspalten lockt. „Sie lieben es, sich zu sonnen.“

Sobald sie ihre Scheu verloren haben, werden sich die Fünf bestimmt auch gern im Blitzlichtgewitter entzückter Zoobesucher baden.

Flinke Kletterer

4000 Tiere in 380 Arten leben im Rostocker Zoo. Neuste Bewohner: die Kap-Klippschliefer. Die Säuger werden etwa vier Kilogramm schwer, 45 Zentimeter lang und bis zu sieben Jahre alt. Im Oberkiefer haben sie verlängerte Schneidezähne, die an Stoßzähne eines Elefanten erinnern. Hufähnliche Nägel an ihren Zehen helfen ihnen beim Klettern. Mit ihren Füßen können Schliefer ein Sekret absondern und zusätzlich die Innenseite der Fußsohle einziehen. Mit dem so entstehenden Vakuumsaugeffekt erklimmen sie die steilsten Klippen.

Der Zoo hat täglich ab 9 Uhr geöffnet. Die Kassen schließen um 18 Uhr, Tierhäuser und Darwineum um 19 Uhr.

Antje Bernstein

Rostock OZ-Schulnavigator Teil 13: Die Integrierte Gesamtschule Baltic-Schule - Schule setzt Segel Richtung Zukunft

Baltic Schule auf innovativem Kurs / Berufseinstieg durch praktische Angebote

07.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 12: Der Schulcampus Evershagen - Zwei Schulen unter einem Dach

Gesamtschule in Evershagen bietet Vielfalt und passenden Schulabschluss für jedes Kind

06.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 11: Das Schulzentrum Paul-Friedrich Scheel - Beste Bedingungen für jedes Kind

Schulzentrum Paul-Friedrich Scheel legt Schwerpunkt auf körperliche und motorische Entwicklung

02.02.2018
Anzeige