Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Reinigung bleibt in der Langen Straße
Mecklenburg Rostock Reinigung bleibt in der Langen Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 04.01.2018
Das Trio bleibt zusammen: Schuster Manfred Schulz, Petra Zölck von der Reinigung und Schneiderin Beate Töllner(r.).

Die Kunden der Reinigung und der anderen Handwerksbetriebe in der Langen Straße können aufatmen: Das traditionsreiche Geschäft findet wohl zusammen mit dem Schuster und der Änderungsschneiderin in unmittelbarer Nähe eine neue Bleibe. Die Vertragsverhandlungen mit der Wiro als neue Vermieterin stehen offenbar kurz vor dem Abschluss. Anfang Mai könnte es dann in einem Seitenarm der Langen Straße weitergehen.

Neues Ladenlokal gemeinsam mit Schuster und Änderungsschneiderin / Umzug voraussichtlich im Mai

„Das ist das Beste, was uns passieren konnte, dass wir zusammenbleiben“, freut sich Schneiderin Beate Töllner. Die 60-Jährige hatte schon darüber nachgedacht, von zu Hause aus zu arbeiten, falls sich kein neuer Laden für das Trio gefunden hätte. „Meine Kunden haben mich schon gebeten, ihnen rechtzeitig zu sagen, wo sie dann hingehen müssen.“

Denn Töllner ist so etwas wie eine Institution in Rostock: Seit 40 Jahren arbeitet die gelernte Damen-Maßschneiderin in der Hansestadt, zunächst in der Konfektionsschneiderei „Premiere“

(Kröpeliner Straße, Ecke Faule Grube) und seit 1999 selbstständig zusammen mit der Reinigung und dem Schuster in der Langen Straße. „Das hätte schon wehgetan, wenn es auseinandergegangen wäre.“

Das findet auch Elke Kruse, Mitarbeiterin der Reinigung: „Wir sind froh, dass es gemeinsam weitergeht. Jeder für sich alleine, das wäre wohl nicht gut gelaufen.“ Auch die Stammkunden seien mit der jetzt gefundenen Lösung zufrieden: „Der neue Standort ist leicht zu finden: Sie müssen nur um die Ecke gehen“, erklärt Kruse. Eine Kundin sei so glücklich gewesen, dass sie sogar im Laden angefangen habe zu tanzen.

Der Dritte im Bunde ist Schuster Manfred Schulz. Er war letztes Jahr an die Wiro herangetreten, als der Mietvertrag mit dem Inhaber des Gebäudes nach zehn Jahren auslief. Mieter der neuen Räumlichkeiten würden er und der Wismarer Inhaber der Reinigung sein, Beate Töllner werde Untermieterin.

Die gemeinsame Verkaufstheke soll mit umziehen, die Waschmaschinen der Reinigung gehen in die Filiale in Lütten Klein. Am neuen Standort ist dann nur noch die Warenannahme und -ausgabe sowie eine Bügelstation, für den Fall, dass mal ein Teil beim Transport zerknittert werden sollte.

Für ihn sei es besonders wichtig, in der Nähe zu bleiben, sagt Schulz: „Ich mache auch Reparaturen für die Schuhgeschäfte in der Kröpeliner Straße.“ Er glaubt fest daran, dass seine Dienste auch künftig gebraucht werden – trotz der vielen billigen Schuhe: „Viele Kunden tragen weiterhin hochwertige Schuhe. Die lässt man dann auch reparieren, wenn etwas kaputt ist.“

Bei der Wiro heißt es: „Noch befinden wir uns in den Vorverhandlungen, sind aber sehr zuversichtlich, dass es bald zu einem Mietvertrag kommen wird. Wir freuen uns darauf, dass diese traditionsreichen Unternehmen den Branchenmix im Innenstadtbereich weiter bereichern werden.“

Axel Büssem

Mehr zum Thema

Crew der „Theo Fischer“ probt regelmäßig mit Kollegen aus Dänemark

02.01.2018

Gastronomen in Vorpommern greifen wegen des Fachkräftemangels zu ungewöhnlichen Methoden

03.01.2018

Gastronomen in Vorpommern greifen wegen des Fachkräftemangels zu ungewöhnlichen Methoden

03.01.2018

Der Betreiber des „Dejavue“ gibt Rostock die Schuld. Die Stadt weist die Vorwürfe zurück.

04.01.2018

Alle drei Jahre führt Rostock eine große kommunale Bürgerumfrage durch. Am Dienstag hat die Statistikstelle der Stadt die Ergebnisse für Schmarl vorgestellt. Die Mitglieder des Ortsbeirates reagierten ernüchtert.

04.01.2018

Rostock prüft die Errichtung eine Innovations-Labors. Ein denkbarer Standort ist der Grote Pohl in der Südstadt.

31.01.2018
Anzeige