Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Rövershäger Schüler überzeugen mit Geschichtsprojekt
Mecklenburg Rostock Rövershäger Schüler überzeugen mit Geschichtsprojekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 12.12.2017
Christoph Labrenz (r.) und Lehrerin Petra Klawitter (l.) mit Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) bei der Preisverleihung in Berlin. Quelle: Foto: Privat
Rövershagen

Mit dem Wilhelm-Dröscher-Preis, 2500 Euro Preisgeld und mächtig stolz ist eine kleine Delegation der Europaschule Rövershagen am Wochenende vom SPD-Bundesparteitag in Berlin zurückgekehrt. Das Projekt „Geschichte für die Zukunft“ der Arbeitsgemeinschaft „Kriegsgräber“, die Geschichtslehrerin Peter Klawitter 1999 gründete und seitdem betreut, hat die Jury überzeugt. „Wir befassen uns vor allem mit Schicksalen von Flüchtlingen verschiedener Zeitepochen“, erklärt Petra Klawitter.

Seit 2006 führen die Schüler Workcamps in Polen, Tschechien, Ungarn durch, wo sie sich um Kriegsgräber kümmern und auf der Suche nach Zeitzeugen sind. „Seit 2011 fahren wir regelmäßig nach Rumänien, nach Radautz“, berichtet die Lehrerin. Während des Holocausts wurde hier die Gemeinde fast völlig ausgelöscht. Zusammen mit rumänischen Altersgefährten sind die Rövershäger auf der Suche nach Menschen, die die Deportation der Juden aus Radautz überlebt haben. Eine von ihnen ist Erika Feiler (85) aus Israel, zu der die Jugendlichen engen Kontakt halten. Sie hat sie auch auf die Spur des bekannten Malers Shlomo Schwartz gebracht, den sie im Frühjahr 2018 in Israel treffen wollen. „Wir planen eine Fotoausstellung zu den Juden in Radautz vor, während und nach der Shoah“, erklärt Klawitter. Und Schwartz habe ihnen erlaubt, seine Bilder dafür zu nutzen. „Er will auch gern selbst nach Rövershagen kommen, wenn es finanziell und gesundheitlich möglich ist“, berichtet die Leiterin der Projektgruppe.

Für dieses und weitere Vorhaben soll das Preisgeld genutzt werden. Die aufwendige Geschichtsarbeit der Rövershäger Projektgruppe wird stark vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge unterstützt „und ist, wie wir jetzt in Berlin erfahren haben, bundesweit ziemlich einzigartig“, erzählt Petra Klawitter.

dd

Überall in Rostock wird früh am 6. Dezember in blank geputzte Stiefel geschaut. Denn in der Nacht legt der Nikolaus braven Kindern etwas Süßes in die Schuhe. In Rostock gibt es jedoch auch andere Geschichten und Traditionen rund um den Nikolaustag.

09.02.2018

Zwei Jugendgruppen haben sich in Rostock kurz nach der Schließung des Weihnachtsmarktes am Freitagabend attackiert. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

10.02.2018

Drei mutmaßliche Betreiber der Internetplattform Thiazi-Forum müssen sich vor dem Landgericht Rostock verantworten.

12.04.2018
Anzeige