Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Romy (2) aus dem Koma erwacht
Mecklenburg Rostock Romy (2) aus dem Koma erwacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.04.2013
Schwaan

„Sie hat die Augen geöffnet. Das ist nun ihr zweiter Geburtstag“, freut sich Mutter Henrike auf der Facebook-Seite.

„Romy hat sich seitdem so toll entwickelt, ist überraschend fit“, berichtet der Rostocker Rechtsanwalt Sven Ratjens, der eine Spendenaktion für Romy organisiert hatte. Mit dem Geld soll die elterliche Wohnung für die Zeit nach Romys Herz-Transplantation umgebaut werden. Und das ist für Mama Henrike nun das Größte: Romy ist weiterhin aktiv auf der Transplantationsliste. Monatelang wartet sie in der Berliner Charite auf ein Spenderherz. „Als es ihr so schlecht ging und alle mit dem Schlimmsten rechneten, wurde sie von der Liste genommen“, so Ratjens.

Das Schicksal von Romy berührt bundesweit. Ihre Facebookseite „Ein Herz für Romy-Charlott“ zählt inzwischen rund 40 000 Fans. In dieser Woche wurde die Seite für 24 Stunden abgeschaltet. „Mehrere Neider“, so vermutet Anwalt Ratjens, „hatten die Seite wohl gemeldet.“ Die Abschaltung habe einen gewaltigen Proteststurm der User zur Folge gehabt. Und letztlich seien die Vorwürfe haltlos gewesen, denn die Seite wie auch die Profile aller Administratoren seien wieder da, so Ratjens.

Romy kämpft weiter, hofft auf das rettende Spenderherz. Schon einmal hatte die junge Familie aus Schwaan ein Kind verloren. Vor knapp fünf Jahren hatten Viren das Herz des damals dreijährigen Jonas angegriffen, ihm konnten die Ärzte nicht mehr helfen. „Doch Romy ist ein Wunderkind“, meint Ratjens. „Hummelchen“, wie die Eltern sie liebevoll nennen, „fliegt und fliegt und fliegt. Sie legt ein erstaunliches Tempo vor“, sagt Mutter Henrike.

Doris Kesselring

Anzeige