Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Rostock: Ospa wächst weiter
Mecklenburg Rostock Rostock: Ospa wächst weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:16 10.01.2019
Frank Berg (r.) und Karsten Pannwitt vom Ospa-Vorstand haben zum Neujahrsempfang in die Kunsthalle geladen (großes Foto). Sabine und Frank Gühlke von Polydor Objekt Design (Foto rechts oben) gehörten ebenso zu den Gästen wie Paraschwimmerin Neele Labudda und Paddler Gordan Harbrecht. Quelle: FOTOS: OVE ARSCHOLL
Reutershagen

Darf er das überhaupt so sagen? Frank Berg fragt auf der Bühne erst einmal bei seinem Vorstandskollegen Karsten Pannwitt nach, ehe er es dann doch ausspricht: „Für eine Sparkasse verdienen wir schon gut.“ Die Rostocker Ostsee-Sparkasse (Ospa) bleibt auf Erfolgskurs. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen seine Bilanzsumme um mehr als 300 Millionen Euro auf rund vier Milliarden Euro erhöht. „Wir sind jetzt wieder die größte Sparkasse in Mecklenburg-Vorpommern“, sagt Berg am Donnerstag vor rund 400 Gästen beim Ospa-Neujahrsempfang in der Kunsthalle.

Auch im Jahr 2019 will die Sparkasse weiter wachsen. In Brinckmansdorf wird eine neue Filiale eröffnet. Und es soll demnächst ein kontaktloses Bezahlmodell bei der Rostocker Straßenbahn AG geben. „Ich muss mir dann keinen Kopf mehr machen, wie ich bezahlen muss“, beschreibt Pannwitt die Vision: „Ich halte beim Einsteigen nur noch meine Karte oder mein Handy ran. Und wenn ich wieder aussteige, mache ich das gleiche. Dann habe ich in diesem Moment den günstigsten Tarif gezogen.“ Gemeinsam mit Hansa Rostock wende die Ospa das Prinzip bereits an: Das Ostseestadion sei das erste Stadion deutschlandweit, das kontaktloses Bezahlen ohne gebundene Karte anbiete.

Ähnlich positiv gestimmt wie die Ospa starten auch ihre Kunden ins neue Jahr. Sabine und Frank Gühlke von der Polydor Objektdesign GmbH aus Kessin sind gerne beim Empfang. „Das Ambiente ist toll“, sagt Sabine Gühlke über die Kunsthalle. Hier habe ihre Firma 2018 auch das eigene 25-jährige Jubiläum gefeiert. Die Gühlkes und ihre acht Mitarbeiter statten Büros, Hotels, Arztpraxen und Pflegeheime aus. 2019 soll ihr „Erntejahr“ werden: „Im November haben wir so viel Planung vorbereitet, die wir nun umsetzen wollen.“

Große Ziele haben auch Para-Schwimmerin Neele Labudda (15) und Hochsee-Paddler Gordan Harbrecht (33), die von der Ospa-Sportstiftung gefördert werden. „Wir sind jedes Jahr hier. Es ist immer ein netter Abend mit guten Gesprächen und leckerem Essen“, sagt Gordan Harbrecht über den Neujahrsempfang. Neele Labudda hat im vergangenen Jahr Bronze bei den Europameisterschaften geholt, 2019 will sie nun mit zur Weltmeisterschaft nach Malaysia. Gordan Harbrecht ist Vize-Europameister geworden und peilt bei der WM in Frankreich einen Platz unter den Top Fünf an. Der Maschinenbau-Ingenieur arbeitet die eine Hälfte des Tages, die andere trainiert er für seine sportlichen Ziele.

Große Freude herrscht bei Mandy Frank, Ralf Skopnik und Espen Göcke vom 1. LAV Rostock. Sie gewinnen bei einem Vereinswettbewerb von Ospa und AOK-Krankenkasse 15 000 Euro. „Damit hätten wir nie gerechnet“, sagt Mandy Frank.

André Wornowski

Nach Jahresende ziehen auch die Rostocker Museen Bilanz. Ergebnis: Über sieben Prozent Besucherzuwachs und ein attraktives Angebot zum Doppeljubiläum bereichern die Hansestadt.

10.01.2019

Die Tourismusbranche ist zufrieden mit dem Urlaubsjahr 2018. Rostock gilt weiter als eine der führenden Tourismusregionen im Land. Auch 2019 wolle man diesen Standard halten.

10.01.2019

Seit mittlerweile mehr als 190 Jahren gehört das Ernst-Barlach-Theater zum Güstrower Stadtbild. Rund 30 000 Besucher nutzen das Angebot im Jahr, doch das Gebäude weist zahlreiche Mängel auf.

10.01.2019