Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Rostock bewegt sich — mit Olympiasieger und Weltmeister
Mecklenburg Rostock Rostock bewegt sich — mit Olympiasieger und Weltmeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:42 30.08.2013
Die Hip-Hop-Juniors der Tanzschule Schimmelpfennig und Trainerin Anika Preuss sind in Vorfreude auf ihren Auftritt. Quelle: Karolin Hebben
Stadtmitte

Am 6. und 7. September wird Rostock sportlich: „Deutschland bewegt sich“, eine Gesundheitsinitiative der Barmer GEK, unterstützt von der OSTSEE-ZEITUNG, macht auf dem Uniplatz halt. Im Anschluss können Rostocker bei der Aktionswoche ab dem 8. September Sportangebote in der ganzen Stadt günstig oder kostenlos testen.

Auf 2500 Quadratmetern Aktionsfläche wird die Kröpi in einen gigantischen Fitnessparcours verwandelt, auf dem sich Vereine und Institutionen aus Rostock präsentieren. Auf einer Showbühne gibt es den ganzen Tag über Mitmachaktionen und Vorführungen. So zeigen Olympiasieger wie Torsten May (Boxen), der Europameister im Stabhochsprung, Danny Ecker, oder der mehrfache Tanzweltmeister und Ex-Juror im RTL-Format „Let's Dance“, Michael Hull, was sie können. Auch die Rostocker Tanzschule Schimmelpfennig bietet eine bunte Tanzshow.

Mit dabei: Die 14 Hip-Hop-Juniors, die zu Liedern wie „Scream and Shout“ in weißer Kostümierung die Bühne zum Beben bringen. Do Tra Ni Nguyen freut sich auf den Auftritt: „Das wird ein Spaß! Ich bin zwar aufgeregt, aber ein bisschen Erfahrung auf der Bühne habe ich schon.“

Aktiv werden können Kinder bei „Lazytown live! — Fit mit Sportacus“, Erwachsene beim „Aerobic“ von Mrs. Sporty oder beim „Jump up- Stabhochsprung“ mit Europameister Danny Ecker. Neben Jonglierkünstlern, Linedance und Poledance locken zahlreiche Gewinnspiele mit Preisen wie einer Spielekonsole oder Laufbekleidung.

Am Sonnabend um 17 Uhr dann der Höhepunkt: die OZ-Tanzwette mit Michael Hull. Schafft es die OZ, 805 Tanzbegeisterte auf dem Uniplatz zu versammeln? Dann engagiert sich Hull für eine Behinderteneinrichtung in der Stadt.

Die Initiative hat vor allem einen Zweck: Besucher zu einer gesünderen Lebenshaltung zu bewegen. „Ein Anfang ist auch schon gemacht, wenn man statt des Aufzugs die Treppe nimmt“, sagt Jürgen Rothmaier aus dem Vorstand der Barmer. Erfolge konnte die Aktion schon verzeichnen: Laut einer Umfrage sagen 40 Prozent der Besucher der vergangenen Jahre noch drei Monate hinterher, dass sie sportlich aktiver geworden sind.

Ideal ist ein Besuch für diejenigen, die sich bisher für noch keine Sportart entschieden haben. Das Veranstaltungsmagazin zeigt auf, welche Sportart zu wem passt. So ist Squash zum Abnehmen gut, Tae Bo für die Ausdauer und Schlittschuhlaufen für den Muskelaufbau. Sportanfänger sind gut mit Tanzen oder Schwimmen beraten.

Den krönenden Abschluss des Aktionswochenendes bildet die Latin-Party zum Mitternachtsshopping mit der Latin-Jazz Band Ipanema.

Karolin Hebben

Anzeige