Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Rostock kreativ: Das Team steht bereit
Mecklenburg Rostock Rostock kreativ: Das Team steht bereit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 17.01.2015
Das Team erwartet die Freizeitkünstler mit ihren Werken in der Kunsthalle: Elke Baaske, Enrico Golly, Gudrun Kracht, Angelika Pfitzner-Pozorski, Bärbel Schneider und Christian Meier (v. l.). Quelle: Doris Kesselring

„Dieses Jahr wollen wir die 600er-Marke knacken“, sagt Elke Baaske vom Vorstand des Vereins Freunde der Kunsthalle. 589 Rostocker Freizeitkünstler waren es im vergangenen Jahr, die bei der Ausstellung „Rostock kreativ“ in der Kunsthalle ihre Werke vorgestellt haben. „Dieses Mal erwarten wir noch einige mehr“, ist Baaske zuversichtlich.

Vom 5. bis 15. März findet die beliebte Schau statt. Die ersten Anfragen zur nunmehr sechsten Auflage des gemeinsamen Projekts von OSTSEE-ZEITUNG und Kunsthalle gab es bereits. „Die Künstler sitzen schon in den Startlöchern, einige haben ihre Bilder und Plastiken sicher auch schon fertig“, ist Angelika Pfitzner-Pozorski überzeugt, die ebenso wie Bärbel Schneider vom Verein bei der Annahme der Arbeiten für die Ausstellung helfen wird.

Die Frauen kennen das Prozedere aus den Vorjahren. „Es macht Spaß, und ich freue mich schon auf gute Kunst und auf interessante Gespräche“, sagt Bärbel Schneider, „denn die Leute geben nicht nur ihre Bilder ab, sondern erzählen oft auch ganz viel zu den Werken, über sich und ihr Hobby“.

Die Kunstwerke können vom 19. bis 26. Februar (einschließlich Wochenende) jeweils von 11 bis 18 Uhr abgegeben werden. Entgegengenommen werden gemalte und gezeichnete Bilder, Plastiken und Skulpturen. „Bitte nur Originale“, sagt Gudrun Kracht, Museumspädagogin der Kunsthalle, „und nicht älter als drei Jahre.“ Die Bilder sollten die Maße 50 mal 70 Zentimeter einhalten, die ersten 50 Gemälde dürfen einen Quadratmeter groß sein. Plastiken sollten nicht mehr als 50 Kilogramm wiegen. „Bei den Bildern ist es wichtig, dass sie gerahmt sind und eine stabile Aufhängung haben“, ergänzt Elke Baaske, denn die Vielzahl der Werke soll schnell und möglichst unkompliziert einen Platz erhalten.

Neu ist in diesem Jahr, dass die Arbeiten keine Nummer bekommen: „Jedes Werk erhält ein eigenes Titelschild“, erklärt Elke Baaske, die ehrenamtliche Kuratorin der Schau. Seit 1997 gehört sie dem Verein an und „Rostock kreativ“ ist ihr ans Herz gewachsen. „Ich bin voller Vorfreude auf die Arbeiten und auf die Rostocker, die sie uns bringen.“ Ausstellen darf nur, wer schon 18 Jahre alt ist.

„Es sind alle Alters- und Berufsgruppen vertreten, alle Maltechniken“, spricht Gudrun Kracht aus Erfahrung. „Und wir schicken niemanden weg“, verspricht sie angesichts des zu erwartenden Ansturms.

„Rostock kreativ“ ist inzwischen zu einem wichtigen Ereignis in der Hobbykunstszene geworden. „Jeder, der in der Freizeit malt oder modelliert, möchte mal in der Kunsthalle ausstellen“, nennt Angelika Pfitzner-Pozorski ein Motiv.

Schau der Rostocker Freizeitkünstler
Vom 5. bis 15. März zeigen Freizeitkünstler der Region ihre Werke in der Ausstellung „Rostock kreativ“ in der Kunsthalle. Im vergangenen Jahr beteiligten sich 589 Rostocker mit ihren Bildern und Skulpturen. Gesehen haben die Schau 2014 in nur zwölf Tagen mehr als 12000 Besucher — das war ein Rekordergebnis. Die Besucher entscheiden mit ihrer Stimme über den Publikumspreis. Den bekam 2014 in der Kategorie Bilder die Rostocker Zahnärztin Andrea Pahncke für ihr Werk „Seehafen“. Zur besten Skulptur wählten die Besucher „Das sitzende Mädchen“ aus Bronze von der Rentnerin Bernadette Manok aus Ribnitz-Damgarten.



Doris Kesselring

Anzeige