Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Rostocker Achse

Rostocker Achse

Philipp Sander (18) wechselte im Sommer 2015 nach Kiel. In der vergangenen Saison kam er in zehn Partien von Beginn an zum Einsatz, machte insgesamt 19 Spiele und bereitete fünf Tore vor.

Philipp Sander (18) wechselte im Sommer 2015 nach Kiel. In der vergangenen Saison kam er in zehn Partien von Beginn an zum Einsatz, machte insgesamt 19 Spiele und bereitete fünf Tore vor. Seit dieser Spielzeit ist der technisch versierte Mittelfeldstratege Stammkraft, stand elf Mal in der Startelf und bereitete bislang ebenfalls fünf Treffer vor.

Malte Schuchardt (18) erging es ähnlich. Als Spieler des jüngeren Geburtsjahrgangs war er 2015/16 noch Ersatztorwart und kam nur auf fünf Bundesliga- Spiele. Seit diesem Sommer ist der gebürtige Rostocker die unumstrittene Nummer 1.

Neben Sander und Schuchardt spielt mit Vico Meien (18, von Januar 2012 bis Juni 2016 bei Hansa) ein dritter ehemaliger Rostocker in der A-Jugend von Holstein Kiel. Der Defensivspezialist folgte im vergangenen Sommer und hat sich einen Stammplatz in der Innenverteidigung erkämpft.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Johann Deff von der C-Jugend des Doberaner SV beim Wurfversuch. FOTO: ANJA OTT

C-Jugend unterliegt Stavenhagen / Die D-Jugend mischt weiter vorn mit

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Barth haucht Papenhof neues Leben ein

Das 500 Jahre alte Gebäude wird Museum – und selbst zu einem Aus- stellungsstück. Der städtische Fachausschuss informierte sich über das Konzept.