Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Rostocker Ärzte sind gut zu Fuß

Rostock Rostocker Ärzte sind gut zu Fuß

Jeden letzten Freitag im Monat wird wandernd die Region erkundet

Voriger Artikel
Rostocker FC bindet zwei Spieler
Nächster Artikel
Kosten für Windstrom sinken

Die „Wandernden Ärzte“ haben schon viel von der Welt gesehen. Hier ein Schnappschuss vom Besuch des Lichtenhäger Findlingsgartens.

Rostock. Gut 70 Männer und Frauen gehören derzeit zu den „Wandernden Ärzten Rostocks“. An jedem letzten Freitag im Monat treffen sie sich an einem anderen Ort, um gemeinsam auf Tour zu gehen – ganz gleich, ob die Sonne scheint, ob es regnet, stürmt oder schneit. Die 80-jährige Christa Schmidt, die die Gruppe gemeinsam mit ihrem Mann Hartwig gegründet hat, versichert nicht ohne Stolz: „Seit zwölfeinhalb Jahren machen wir das jetzt, und es ist noch nie ausgefallen.“

OZ-Bild

Jeden letzten Freitag im Monat wird wandernd die Region erkundet

Zur Bildergalerie

Die Allgemeinmedizinerin und Impfärztin ist schon in jungen Jahren viel auf Schusters Rappen unterwegs gewesen und hat die Begeisterung dafür auch an ihre Kinder weitergegeben. Dazu, dass sie jetzt mit ihren einstigen Kollegen wandert, kam es vor allem durch die gesellschaftlichen Veränderungen nach der deutschen Wiedervereinigung.

Christa Schmidt erinnert sich: „Die Ärzte hier in Rostock haben sich schon zu DDR-Zeiten oft getroffen, wir haben ja gemeinsam die schnelle Hilfe organisiert.“ Einmal monatlich habe man sich zusammengesetzt, um die Pläne für die Schnelle Medizinische Hilfe, den Rettungsdienst jener Zeit, zusammenzustellen. „Nach der Wende und nachdem sich alle selbstständig gemacht hatten, kam dann irgendwann der Wunsch auf, sich auch weiterhin zu treffen.“

An Seenplatte und Küste, in alten Hansestädten und kleinen Dörfern, in Wäldern und Mooren – die Rostocker waren seitdem an etlichen Orten Mecklenburg-Vorpommerns unterwegs. Und Christa Schmidt amüsiert sich: „Die meisten haben ja ihr Leben lang so viel gearbeitet, dass sie nicht einmal die nächste Umgebung kannten.“ Waren die Strecken anfangs noch um die fünfzehn Kilometer lang, so sind es heute oft nur noch fünf oder sechs Kilometer, denn die Teilnehmer sind inzwischen allesamt im Rentenalter, die Älteste im Bunde ist schon 87 Jahre alt.

Für Christa Schmidt stehen der Spaß an der Sache, das gemeinsame Erleben der Natur und die vielen guten Gespräche unterwegs im Vordergrund. Sie schwärmt: „Man geht ja nie die ganze Zeit neben den gleichen Leuten, unterhält sich also immer wieder mit jemand anderem.“ Zufrieden setzt sie hinzu: „Dabei geht es eigentlich nie um die Arbeit und es ist vollkommen egal, ob einer vorher Professor war oder nicht.“

Damit die monatlichen Ausflüge für alle zu einem schönen Erlebnis werden, erarbeitet Hartwig Schmidt ausführliche Streckenpläne, die seine Frau zusammen mit Hinweisen zu Parkmöglichkeiten und Restaurants am Wegesrand per Sammelmail an alle wandernden Ärzte verschickt. Eine Menge Arbeit, räumt sie ein, doch das ist es den beiden wert.

Vier- bis fünfmal jährlich wird außerdem ein gemeinsames Picknick organisiert, am letzten Freitag im Dezember steht traditionell eine Stadtführung durch Rostock im Programm. Und nicht zuletzt gehen die Wandernden Ärzte auch gemeinsam auf Reisen und erkunden die Welt.. In Israel waren sie schon, in Spanien, Irland, Kroatien . . . Gerade erst sind sie von einer Reise nach Korsika zurückgekehrt. Christa Schmidt: „Das macht einfach Spaß und ist außerdem auch noch gesund.“

Wander-Marathon entlang der Ostsee: 100 Kilometer in 24 Stunden

Bad Doberan. Der Doberaner Torsten Dunkelmann hat eine Art Marathon ins Leben gerufen: 100 Kilometer Wandern in 24 Stunden. „Dein Ostseeweg“ nannte er das Event, an dem beim Auftakt im vergangenen Jahr rund 500 Sportler teilnahmen. Im kommenden Herbst wird die Veranstaltung um eine 50-Kilometer-Route erweitert, wobei es für diese „Kurzstrecke“ schon im März so viele Anmeldungen gab, dass die Listen geschlossen werden mussten. Aus Bad Doberan nach Rostock, durch die Heide bis nach Warnemünde, weiter zum Bastorfer Leuchtturm und durch Kühlung und Hütter Wohld zurück nach Doberan führt der Weg. „Wir stellen alle fünf Kilometer Schilder mit motivierenden Sprüchen auf, es gibt unterwegs Verpflegungsstationen und ein paar Radsportler werden ständig auf der Strecke unterwegs sein, um nach dem Rechten zu sehen“, sagt Dunkelmann. An der Ostsee aber fehlte ein solches Angebot bisher. Der Spaß an der Sache, das Gemeinschaftsgefühl und die Möglichkeit, seine Umwelt einmal aus einer ganz anderen Perspektive wahrzunehmen – das stehe für ihn im Vordergrund. FOTO: „DEIN OSTSEEWEG“

Die Region als Wanderparadies

Die Region Rostock ist ein Wandertouren-Paradies. Mit derzeit 26 ausgewiesenen und beschilderten Wandertouren steht Freizeitsportlern und Aktivurlaubern vor Ort ein großes und sehr abwechslungsreiches Angebot zur Auswahl. Insgesamt führen 20 Wanderungen und 6 Fernwanderwege durch die Region Rostock und laden zum Erkunden ein. Quer durch den Landkreis Rostock führen der Europäische Fernwanderweg E9 entlang der Ostseeküste und der Fernwanderweg E10 entlang der Recknitz.

Internet: www.landkreis-rostock.de

Katja Bülow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar/Neuburg

Zu Ehren von Friedrich Ludwig Gottlob Frege (geboren 1848 in Wismar, gestorben 1925 in Bad Kleinen), der die moderne Logik begründete und die Grundlagen für die ...

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Bigband spielt zum Fest

Unsere Gäste im Kurzporträt / Heute: Hansestadt Warburg