Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Rostocker Bürgerstiftung würdigt Engagement
Mecklenburg Rostock Rostocker Bürgerstiftung würdigt Engagement
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:19 14.04.2019
DRK-Einsatzleiter Sascha Hähnlein zeigt in einem Rettungswagen einen Karton mit Notfallteddys für Kinder. Quelle: Ove Arscholl
Rostock

 So sehr Kinder vom „Tatütata“ der Krankenwagen fasziniert sind: Wenn sie selbst als Patienten einmal drin liegen, ist die Angst oft groß – nicht nur bei den Eltern. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) setzt deshalb auf sogenannte Notfallteddys: „Wenn ein Kind weint oder Schmerzen hat, dann können die Plüschtiere trösten. Außerdem lenken sie die kleinen Patienten ab und zaubern ihnen ein Lächeln aufs Gesicht“, weiß Julia Junge vom DRK. Damit erleichtern die Notfallteddys den Einsatzkräften oft auch den Erstkontakt zu den Kindern.

Weil das Projekt kleinen Rostockern hilft, hat die Bürgerstiftung der Hansestadt es jetzt mit 1000 Euro bedacht. „Damit können wir schon einige Kartons von den Teddys anschaffen und auf unseren drei Wachen verteilen. So können die Kinder das Plüschtier dann auch mitnehmen“, freut sich Julia Junge stellvertretend fürs ganze Team.

200 000 Euro für engagierte Rostocker Projekte

Neben dem DRK wurden in diesem Jahr auch 13 weitere Projekte aus der Hansestadt von der Bürgerstiftung mit Geld bedacht – insgesamt fast 13 000 Euro. „Das Kapital der Stiftung beträgt aktuell rund 386 000 Euro“, sagt deren Vorstandsvorsitzender Alexander Winter. Da bei der aktuellen Lage die Zinserträge aber nicht ausreichen, um die vielen engagierten Projekte für die Rostocker zu unterstützen, setze die Stiftung auf Veranstaltungen wie den Bürgerbrunch sowie weitere Spenden.

„Seit 2005 wurden insgesamt rund 200 000 Euro ausgereicht – das ist eine ordentliche Finanzspritze“, lobt Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos), der Vorsitzender des ehrenamtlich arbeitenden Stiftungskuratoriums ist. Ziel sei es, Projekte aus verschiedenen Bereichen zu unterstützen, die dafür sorgen, das Leben in Rostock noch lebenswerter für alle zu machen. „Wer in seiner Freizeit also noch Potenziale sieht, ist gern eingeladen, mitzumachen“, so Alexander Winter. Auch die Bürgerstiftung freue sich bei ihrem eigenen Projekt – den Lesepaten – über weitere Mitstreiter.

Telefonseelsorge will Helfer im Chatten ausbilden

Über 2500 Euro kann sich Benno Gierlich für die von ihm geleitete Telefonseelsorge freuen. 75 Ehrenamtler würden die aktuell rund 12 000 Anrufe pro Jahr betreuen. „Es klingelt etwa 30 Mal am Tag, egal ob unter der Woche oder am Wochenende, an Feiertagen und in der Nacht“, so Gierlich. Die Telefonseelsorge sei immer da, auch wenn andere Anlaufstellen geschlossen wären.

Für die Weiterbildung der ehrenamtlichen Helfer erhält Benno Gierlich von der Telefonseelsorge (Mitte) 2500 Euro von der Rostocker Bürgerstiftung, hier vertreten durch den Kuratoriumsvorsitzenden Roland Methling sowie den Vorstandsvorsitzenden Alexander Winter (r.) Quelle: Claudia Labude-Gericke

Das Geld der Bürgerstiftung soll für eine besondere Weiterbildung der Ehrenamtler genutzt werden. „Obwohl es immer noch viele Anrufe gibt, sind kaum junge Leute darunter. Die rufen weniger an und chatten lieber“, weiß Gierlich. Die Seelsorge will sich darauf einstellen und nicht nur die technischen Voraussetzungen schaffen, sondern auch die Helfer auf diese veränderte Kommunikationsform einstellen.

Stricklieseln sorgen für Wärme durch Wolle

Für eine andere Art der Hilfe und Wärme sorgen die Rostocker Stricklieseln, die sich über 250 Euro freuen können. 33 fleißige Frauen und manchmal sogar ein Mann treffen sich einmal aller zwei Wochen im Rostocker Freizeitzentrum, um dort in geselliger Runde die Nadeln klappern zu lassen. Das Alter der Teilnehmerinnen liegt zwischen 55 und 90 Jahren.

Freude auch bei den Vertreterinnen der Stricklieseln: Karin Schimpitz (l.) und Heidemarie Rothenburg nahmen das Geld von Oberbürgermeister Roland Methling und Alexander Winter von der Bürgerstiftung entgegen. Quelle: Claudia Labude-Gericke

Was aus der Wolle entsteht, kommt Obdachlosen und Bedürftigen zugute. Aber auch Kitas würden sich manchmal etwas wünschen, zum Beispiel Puppenkleidung. „Wir haben im vergangenen Jahr 300 Paar Socken, 50 große Pullover und 60 Sets aus Mütze, Schal und Handschuhen gestrickt“, nennt Karin Schimpitz die beeindruckenden Zahlen. Weil immer Material benötigt würde, könnten Wollspenden im Rostocker Freizeitzentrum abgegeben werden.

Bauernmarkt soll in diesem Jahr wiederholt werden

Eine mehr als erfolgreiche Premiere haben 2018 Berthold Majerus und sein Team von der LMS Agrarberatung hingelegt. Beim ersten Bauernmarkt Anfang September schauten sich tausende Rostocker an, was die Landwirtschaft so zu bieten hat. Damit die Veranstaltung wiederholt werden kann, unterstützt die Bürgerstiftung das Team mit 1000 Euro. „Und wir haben auch schon einen Termin: Der 2. Bauernmarkt ist für den 31. August geplant“, sagt Majerus.

Diese Projekte wurden ausgezeichnet

Dien Hong-Gemeinsam unter einem Dach e.V., Projekt „Wurzeln und Wege“, 3800 Euro; LMS Agrarberatung für den Rostocker Bauernmarkt, 1000 Euro; Vereinigung asiatischer Kampfkunst e.V., Ferienfreizeit für sozial benachteiligte Kinder, 1000 Euro; Rostocker Freizeitzentrum, Drogenpräventionstag für drei Schulen, 780 Euro; Jugendhilfe des ASB, Kunstprojekt „Zusammen planen, bauen, Spaß leben“, 1000 Euro; Kolping Begegnungszentrum Lichtenhagen, Kinder- und Familienfest, 700 Euro; Rostocker Stricklieseln, 750 Euro; DRK, Trostteddys, 1000 Euro; Kita Zwergenhaus Toitenwinkel, Bücherspende, 1000 Euro; Telefonseelsorge Rostock, Weiterbildung für Ehrenamtler, 2500 Euro; Jugendmusikkorps Rostock, neue Instrumente, 500 Euro; Jugend-, Sprach- und Begegnungszentrum, Bildungsfahrt für Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund, 1700 Euro; Rostocker Freizeitzentrum, Gestaltung Natur-Erlebnis-Garten, 780 Euro; Fantasia AG, zwei Weichbodenmatten, 700 Euro

Claudia Labude-Gericke

Rostock Immer mehr Aufwand für Veranstalter - Rostock: Hilferuf vom Weihnachtsmarkt

Die Veranstalter des historischen Weihnachtsmarktes haben jedes Jahr mehr Aufwand, um ihr Gelände für Besucher herzurichten. Deshalb hoffen sie jetzt auf Hilfe von der Stadt.

14.04.2019

Wer hat an der Uhr gedreht? In Rostock gab es da am Sonnabend Einige, schließlich fand im Radisson Blu Hotel die erste Uhrenbörse statt.

14.04.2019

Seenotretter mussten am Sonnabend in Richtung Kühlungsborn ausrücken.

14.04.2019