Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Rostocker Verein erhält Deichmann-Preis für Integration
Mecklenburg Rostock Rostocker Verein erhält Deichmann-Preis für Integration
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 08.09.2018
Silke Janssen (59, v. l.), Ministerin Stefanie Drese (41) , Roman (17), Lehrer Ulf Butkewitz (49) und Klim (13) beim gemeinsamen Unterricht. Quelle: Foto: L. Kenzler
Evershagen

. Der diesjährige Landessieger im Wettbewerb um den Deichmann-Förderpreis für Integration kommt aus Rostock. Gestern zeichneten Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin, Stefanie Drese (SPD), und Silke Janssen vom Preisgeber den Verein „Nachhilfeunterricht Rostock“ aus.

Der Verein

2007 wurde der Verein „Nachhilfeunterricht Rostock“ gegründet.

Der Unterricht findet einzeln oder in kleinen Gruppen statt.

180 Kinder und Jugendliche werden von zwölf Lehrern und Studenten betreut.

Die stellvertretende Vereinsvorsitzende und Lehrerin Stephanie Butkewitz ist sichtlich gerührt, als sie am Freitag in den Räumen der Nachhilfeschule die Auszeichnung entgegennimmt. „Der Verein ist alles für uns. Jeden Tag sind wir mit Hingabe, Herzblut und Geduld für jeden unserer Schüler da“, sagt sie mit einem Lächeln. Butkewitz erzählt die Geschichte einer Schülerin, die bis zur siebten Klasse in ihrem Heimatland nicht in die Schule gehen konnte. Im Einzelunterricht habe sie es mit dem Verein geschafft, in fünf Jahren den Schulstoff aus zwölf Schuljahren aufzuholen. Sie machte ihr Abitur. Heute ist die junge Frau Zahnarzthelferin in Rostock.

Als Butkewitz von ihr erzählt, laufen ihr Tränen über das Gesicht. „Der Verein steht auch dafür, das Schicksal junger Menschen zu retten“, sagt sie.

Ministerin Stefanie Drese ist beeindruckt von der Arbeit des Vereins. Die Grußworte legt sie zur Seite und erzählt gleich aus ihrer Schulzeit in Evershagen. Auch Drese bekam Nachhilfestunden in Mathematik und hatte keine Empfehlung für das Gymnasium. „Ich brauchte nicht nur jemanden, der mir Mathe erklären konnte. Ich brauchte auch jemanden, der mir Mut machte“, sagt sie. Die Ministerin lobt, dass der Verein auch beim „Großwerden“ und „Mutmachen“ helfe und Kinder wie Jugendliche auf ihrem Lebensweg ein Stück weit begleite. „Es spielt hier keine Rolle, woher die Schüler kommen. Das ist großartig.“

Silke Janssen ist aus Essen angereist und übergibt die mit 1000 Euro dotierte Auszeichnung im Namen des Deichmann-Unternehmens. „Der Verein steht für vorbildliche Integration, für neue Perspektiven und viel Engagement für den Nachwuchs. Zum 10-jährigen Jubiläum möchten wir den Verein und seine Verdienste auszeichnen.“

Im Jahr 2008 nahmen die Gründer die Arbeit auf. Stephanie und Ehemann Ulf Butkewitz starteten in zwei Räumen mit vier Lehrern und nur einer Handvoll Schülern. Mit dem Umzug in größere Räumlichkeiten bauten sie ihr Nachhilfeangebot aus.

Heute betreuen zwölf Mitarbeiter rund 180 Schüler. Der Anteil der Kinder und Jugendlichen mit Migrationshintergrund beläuft sich aktuell auf 50 Prozent. „Und das Schöne ist, dass auch wir Lehrer von unseren Schülern aus Vietnam, Russland, der Türkei oder Syrien lernen können“, so Butkewitz.

Lea-Marie Kenzler

Arbeiten für Umbau zum Behördenzentrum haben begonnen / Fachleute suchen Bomben

08.09.2018

Jorge ist das Jubiläumskind im Jubiläumsjahr

08.09.2018

Carl Hinstorff baute auf seiner Liebe zu den Büchern eine erfolgreiche Laufbahn auf

08.09.2018
Anzeige