Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Rostockerin leitet deutsches Implantat-Konsortium
Mecklenburg Rostock Rostockerin leitet deutsches Implantat-Konsortium
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 27.08.2013
Katrin Sternberg im Institut für Biomedizinische Technik. Foto: Bernd Wüstneck
Rostock

Unter Führung der Rostocker Chemikerin Katrin Sternberg beginnt in diesen Tagen das Konsortium „Response“ seine Arbeit. Die Aufgabe des Teams aus 12 Unternehmen und 13 Wissenschaftseinrichtungen ist die Entwicklung von eng am medizinischen Bedarf ausgerichteten Implantaten. Das bis zum Jahr 2020 angelegte Projekt wird vom Bund mit 45 Millionen Euro gefördert.

Hauptzielrichtung ist mit Blick auf die älter werdende Bevölkerung die Entwicklung von Implantaten und anderen Medizinprodukten für das Herz-Kreislauf-System, das Auge und das Ohr, sagte Sternberg, Vizechefin des Instituts für Biomedizinische Technik der Universität Rostock. Diese Organe sind bei älter werdenden Menschen wegen der schlechteren Blutversorgung oft nicht mehr voll funktionsfähig.

Institut für Biomedizinische Technik

Response

dpa