Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Rotes Kreuz bedankt sich mit einer Tasse Kaffee
Mecklenburg Rostock Rotes Kreuz bedankt sich mit einer Tasse Kaffee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 06.05.2016

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) lädt am Montag, 9. Mai, zum Kaffee ein. „Wir wollen uns damit anlässlich des diesjährigen Weltrotkreuztages für die umfangreiche Unterstützung unserer Arbeit bedanken“, sagt Jürgen Richter, Vorstandschef des Kreisverbandes. Er bietet gemeinsam mit Präsident Wilfried Kelch an vier Standorten unter dem Motto „DRK — kein kalter Kaffee“ das Gratisgetränk an. „Und wir wollen noch mehr Menschen für die Arbeit des Roten Kreuzes gewinnen — ob als Mitglied, Helfer oder Spender.“ Standorte für die Kaffeeausgabe sind der Brink in der KTV, Hauptbahnhof und Dierkower Kreuz, jeweils vom 6.30 bis 10 Uhr, und der Neue Markt von 11 bis 14 Uhr.

Mit nach eigenen Angaben rund 600 Ehrenamtlichen und 1000 Mitarbeitern allein in Rostock leistet das DRK Dienste für Hilfebedürftige. Ob in den vielen ehrenamtlichen Bereichen, im Katastrophenschutz oder im Rettungsdienst, in der Flüchtlingshilfe, in Pflegeeinrichtungen und Beratungsstellen oder in der Kinder- und Jugendarbeit — überall in der Hansestadt nimmt das Deutsche Rote Kreuz gesellschaftliche Aufgaben wahr.

Am 8. Mai 1828 wurde Rotkreuz- Begründer Henry Dunant geboren. Auf seine Initiative begann vor 152 Jahren die Geschichte der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung, zu der inzwischen weltweit 190 Gesellschaften gehören.

OZ

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt verteidigt den Anschlusszwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln Monopol und höheren Preis. Der sei mit Gas nicht vergleichbar, so die Stadtwerke.

07.03.2018
Anzeige