Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Rumänische „Mircea“ ersetzt wieder die „Gorch Fock“
Mecklenburg Rostock Rumänische „Mircea“ ersetzt wieder die „Gorch Fock“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:46 04.05.2018
Auf dem rumänischen Segelschiff „Mircea“ absolvieren in diesem Jahr insgesamt 110 Kadetten der Deutschen Marine zwei Ausbildungstörns. Quelle: Sergej Razvodovskij/Fotolia
Anzeige
Rostock/Kiel

Als Ersatz für das weiter auf der Werft liegende Segelschulschiff „Gorch Fock“ nutzt die Deutsche Marine in diesem Sommer erneut das rumänische Segelschiff „Mircea“. Insgesamt 110 Kadetten werden auf dem Schwesterschiff der Bark bei zwei Segeltörns ihre seemännische Ausbildung absolvieren, sagte ein Marinesprecher am Freitag. „Wir sind froh und dankbar, dass eine schnelle Zusammenarbeit stattfinden kann.“ Zuvor hatte NDR 1 Welle Nord darüber berichtet.

Zu den Kosten für die Zusammenarbeit mit Rumänien macht die Marine keine Angaben. Die erste Gruppe deutscher Kadetten startet Anfang Juni von Constanta am Schwarzen Meer aus ihren Törn mit der „Mircea“. Es geht nach Griechenland, Montenegro und Italien. Anfang Juli soll die Gruppe wieder ins rumänische Constanta zurückkehren. Die zweite Ausbildungsfahrt mit deutschen Kadetten soll im August starten.

Bereits im vergangenen Jahr durften die deutschen Kadetten mit der „Mircea“ in See stechen. Beide Segelschiffe wurden bei Blohm&Voss in Hamburg gebaut. Die „Gorch Fock“ wird derzeit repariert und saniert. Die Kosten dafür betragen laut Verteidigungsministerium bis zu 135 Millionen Euro. Die umfangreiche Runderneuerung und Modernisierung des Dreimasters soll eine Nutzungsdauer über das Jahr 2040 hinaus ermöglichen.

dpa/lno

Das Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei hatte im Bereich des Rostocker Stadt- und Fischereihafens Heringsangler unter die Lupe genommen.

04.05.2018

Das Mädchen aus Rostock war eine Woche lang verschwunden.

04.05.2018

Urteile in Verfahren um rechtsextremes Thiazi-Forum und Prozess wegen Messerangriff erwartet +++ Ende im Betrugsprozess um CD-Werk in Sicht +++ Zwischenbilanz von Gesundheitsstudie +++ Stralsund bekommt Zentraldepot für Kulturgüter

04.05.2018
Anzeige