Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° heiter

Navigation:
SV Hafen gibt Derbysieg noch aus der Hand

Frau SV Hafen gibt Derbysieg noch aus der Hand

Nach vielen vergebenen Torchancen wird der Tabellenführer im Spitzenspiel kurz vor Schluss bestraft.

Voriger Artikel
200 protestieren gegen Hähnchenmast-Anlage
Nächster Artikel
IG Metall Küste übergibt Tarifforderungen an Arbeitgeber

Mit einem Trick war Hafens Emily Yin-Ling Ma (r.) an RFC-Gegenspielerin Fanny Großgeorge vorbei.

Quelle: Johannes Weber

FußballVerbandsliga-Frauen-Rostocker FC - SV Hafen 1:1 (0:1). Kurz vor dem Ende haben die Fußballerinnen des SV Hafen Rostock noch einen Derbysieg aus der Hand gegeben. Bis zur 86. Spielminute führte der Verbandsliga-Spitzenreiter gegen den Tabellendritten Rostocker FC mit 1:0. RFC-Torjägerin Anna Stefan markierte den späten Ausgleich.

Die Partie wurde auf dem Kunstrasenplatz vor der Geschäftsstelle des FC Hansa Rostock ausgetragen. Hafens Mannschaftsbetreuer Frank Goesch ist zu verdanken, dass das Heimspiel des RFC schon eine Woche nach dem ursprünglichen Ausfall nachgeholt wurde. „Ich bin Schiedsrichter beim FC Hansa und mit den Verantwortlichen gut befreundet. Dadurch habe ich gefragt, ob wir hier spielen können und dem wurde statt gegeben“, erklärte Goesch. Ursprünglich suchte der SV Hafen nach einem Testspiel. Dann kam der Klassenprimus auf die Idee, das Derby schon gestern austragen zu lassen.

In diesem hatte der RFC die erste Tormöglichkeit. Anna Stefan scheiterte an Hafen-Keeperin Mareike Inken Voss. Die Hafen-Frauen machten es in der 21. Minute besser. Nach einer Ecke von Sabrina Utes köpfte Nicole Duty das Leder zum 1:0 in die Maschen. Großer Jubel beim SVH, der bis zur Pause aufmerksam verteidigte. „Im zweiten Durchgang haben wir mehr die Zweikämpfe angenommen. Trotz des verdienten Remis, war es spielerisch nicht ansehnlich“, resümierte RFC-Coach Robert Fölsch. Dagegen hatte Goesch eine andere Meinung: „Nach der langen Winterpause war die heutige Begegnung Werbung für den Rostocker Frauenfußball.“

Der SV Hafen hätte im zweiten Spielabschnitt den Sack zumachen müssen. Allein die eingewechselte Stephanie Haase hatte zwei klare Torchancen. Zuerst lupfte sie über RFC-Torhüterin Hannah Timmann den Ball an den Pfosten. Nur kurz danach war die Stürmerin schon an der Keeperin vorbei, doch Jana Amtsberg rettete im letzten Moment auf der Linie.

Daher kam es, wie es kommen musste. Lange Freistoßhereingabe des RFC: Bei dem Durcheinander im Strafraum behielt Stefan als Einzige die Übersicht und schob zum 1:1-Endstand ein. „Wenn man die Möglichkeiten vorne nicht verwertet, wird man irgendwann bestraft. Das müssen wir uns vorwerfen“, betont Hafen-Trainerin Franziska Loster. Erleichtert war dagegen RFC-Kapitän Dorte Gerloff nach dem späten Punktgewinn: „Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Wir haben gekämpft und uns den Punkt verdient.“

Johannes Weber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Florian Silbereisen feiert großes Schlagerfest in neuer Stadthalle

Mit 3800 Gästen haben Jürgen Drews, Ben Zucker, Klubbb3, Helene Nissen und Ross Antony gestern mit Party-Hits ein Fest der guten Laune gefeiert.