Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Salti- und Schraubenkünstler zeigen Topleistungen

Halle/Rostock Salti- und Schraubenkünstler zeigen Topleistungen

Anna Shyrykhay, Carlos Alexandru Taranu, Thalea Paschel und Tim Dreiucker vom WSC Rostock werden Deutsche Jugendmeister

Voriger Artikel
OZ-TV - Jetzt auch die Gegenfahrbahn: Neuer Krater auf A 20

Akrobatisch: WSC-Talent Carlos Alexandru Taranu gewann in Halle vier Goldmedaillen. FOTOS (2): MONIKA DIETRICH/VEREIN

Halle/Rostock. Monika Dietrich lehnte sich zurück und beobachtete entspannt das Geschehen vom Beckenrand aus. Und was Rostocks Bundesstützpunkttrainerin im Wasserspringen am Wochenende bei den deutschen Hallenmeisterschaften der A-/B-Jugend in Halle (Sachsen-Anhalt) sah, das war beeindruckend. „Anna Shyrykhay hat einen besonderen Wettkampf geboten. Ihre eleganten und sicheren Sprünge waren zum Genießen“, lobte Dietrich das 17-jährige Talent vom WSC Rostock. Da hábe das Zuschauen richtig Spaß gemacht. Shyrykhay gewann den Wettbewerb vom „Einer“ mit 461,95

OZ-Bild

Anna Shyrykhay, Carlos Alexandru Taranu, Thalea Paschel und Tim Dreiucker vom WSC Rostock werden Deutsche Jugendmeister

Zur Bildergalerie

Punkten und knapp 70 Zählern Vorsprung vor der Berlinerin Lena Hentschel (393,50). „Annas Leistung war weltklasse“, sagte WSC-Coach Michael Sachiasvili und freute sich für seinen Schützling.

Im Kunstspringen der olympischen Disziplin vom Dreimeterbrett verpasste die Ostseestädterin allerdings den Titelgewinn. Dort misslang der A-Jugendlichen der zweieinhalb Auerbach-Sprung, so dass Shyrykhay (455,40) hinter Lokalmatadorin Maja Schmidt (456,90) und Hentschel (455,75) auf den dritten Rang zurückfiel und „nur“ Bronze gewann.

Neben Anna Shyrykhay überzeugten in Halle auch die weiteren fünf Rostocker Teilnehmer. Insgesamt holten sie neun Goldmedaillen. Eine bessere Bilanz hatte kein anderer Verein. „Wir sind sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen und der Ausbeute unserer Mädchen und Jungen“, sagte Monika Dietrich. Auch die Landprüfungen haben alle WSC-Starter bestanden. „Damit haben sich unsere Talente eine gute Ausgangsposition verschafft, um für den Acht-Nationen-Wettkampf im März in Kristiansand (Norwegen/d. Red) und das Youth Diving Meet Ende April in Dresden nominiert zu werden“, meinte die 64-Jährige.

Am erfolgreichsten waren ihre WSC-Schützlinge Thalea Paschel und Carlos Alexandru Taranu. Die beiden 13-Jährigen (Geburtsjahr 2004) belegten nach ihren Siegen vom Ein- und Dreimeterbrett sowie im Turmspringen jeweils auch den ersten Rang in der Kombination.

EM und WM als großes Ziel

„Dabei sind beide erst neu in ihrer Altersklasse, rückten zu Beginn des Jahres aus der C- in die B-Jugend auf“, meinte Monika Dietrich und hob ganz besonders Carlos Alexandru Taranu hervor. „Carlos kam im Einzel-Wettbewerb vom Dreimeterbrett erstmals über die 500-Punkte-Marke hinaus.“ Das große Ziel des Rostockers sind die Jugend-Europameisterschaft beziehungsweise die -Weltmeisterschaft.

Die neue Deutsche Jugendmeisterin Thalea Paschel konnte sich außerdem über Silber im Synchronspringen vom „Dreier“ mit ihrer neuen Partnerin Jette Müller vom WSC Rostock freuen. Die neunte Goldmedaille für den WSC ersprang der 16-jährige Tim Dreiucker vom Einmeterbrett im A-Jugend-Jahrgang 2001.

Insgesamt waren 60 Athletinnen und Athleten aus neun Vereinen bei der ersten deutschen Meisterschaft des Jahres am Start, darunter mit Lou Massenberg, Lena Hentschel (beide Berliner TSC) und Moritz Wesemann (SV Neptun Aachen) drei Talente, die im vergangenen Jahr Edelmetall bei den Junioren-Europameisterschaften gewonnen hatten.

Weiter geht’s für einige Rostocker Wassersprung-Talente ab Donnerstag bei der offenen deutschen Meisterschaft in der heimischen Neptunschwimmhalle. Dort werden Leonard Bastian (1m), Tim Dreiucker (Turm), Carlos Alexandru Taranu (3 m), Saskia Oettinghaus (1m, 3 m, 3 m synchron), Anna Shyrykhay (1 m , 3 m, 3 m synchron), Jette Müller (3 m, 3 m synchron) und Thalea Paschel (3 m, 3 m synchron, Turm) dabei sein. Auch dort wollen sich die Ostseestädter gegen starke Konkurrenz behaupten und wiederum für Furore sorgen.

Tommy Bastian

Voriger Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Friedrich, Ocik und SSC-Team sind MV-Sportler des Jahres

Die Radsportlerin, der Ruderer und das Meister-Volleyballerinnen aus Schwerin wurden am Sonnabend bei einer Gala in Rostock für ihre herausragenden Leistungen im Jahr 2017 geehrt.