Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Sand-Bildhauer arbeiten wieder am Passagierkai
Mecklenburg Rostock Sand-Bildhauer arbeiten wieder am Passagierkai
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 03.05.2016

Die mittlerweile 7. Sandwelt entsteht: Acht Künstler aus sieben Ländern schaffen in diesen Tagen eine neue „Sandwelt“ am Warnemünder Passagierkai. Bis zum kommenden Sonntag arbeiten die Bildhauer Andrius Petkus (Litauen), Susanne Ruseler (Niederlande), Iliya Filimontsev und Pavel Mylnikov (Russland), David Enguerrand (Belgien), Leornadi Ugolini (Italien) auf dem Gelände der Gaststätte „Karls Pier 7“ an ihren Skulpturen zum Thema „Sindbad, der Seefahrer“. Noch erwartet wird Wiaczeslav Borecki aus Polen. Er werde die Arbeit eine Woche später aufnehmen, sagte der Künstlerische Leiter des Projektes, Othmar Schiffer-Belz. „Warnemünde-Besucher haben somit nicht nur in der laufenden Woche Gelegenheit, den Künstlern bei der Arbeit über die Schulter zu schauen, sondern können dies auch noch in der nächsten Woche tun“, sagte Schiffer-Belz. Insgesamt hatten sich 22 zum Teil sehr namhafte Künster für die Sandwelt beworben, sieben seien ausgewählt worden. 400 Tonnen Sand stehen bereit, allein für die Eingangsplastik werden 220 Tonnen Sand verarbeitet. Ihr Schöpfer ist der Russe Pavel Mylnikov, fünffacher Weltmeister im Sandskulpturenbau.

OZ

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt verteidigt den Anschlusszwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln Monopol und höheren Preis. Der sei mit Gas nicht vergleichbar, so die Stadtwerke.

07.03.2018
Anzeige