Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -5 ° Schneeschauer

Navigation:
Sandburgen-Wettbewerb mit optimalen Baubedingungen

Graal-Müritz/Markgrafenheide Sandburgen-Wettbewerb mit optimalen Baubedingungen

Der Verband Mecklenburgischer Ostseebäder hatte gestern zum Strandburgenbauwettbewerb aufgerufen. In der Region traten Teams in Graal-Müritz und in Markgrafenheide dazu an.

Voriger Artikel
Kultur: Kunsthalle, Bücher, Störtebeker und Festspiele
Nächster Artikel
Hansa verliert bei Holstein Kiel

Frank Elsner und Tochter Kathi (9) aus Neuenhagen in Brandenburg formten ein Sandpferd bekamen den ersten Preis.

Quelle: Ove Arscholl

Graal-Müritz/Markgrafenheide. Am Sonnabend startete der Verband Mecklenburgischer Ostseebäder seinen Strandburgenbauwettbewerb. In der Region beteiligten sich die Tourismus- und Kurgesellschaft (TuK) in Graal-Müritz und das Strandresort Markgrafenheide. 20 Baufelder waren am Strand in Höhe der Seebrücke in Graal-Müritz abgesteckt worden, es kamen aber nur elf Mannschaften. Die allerdings fanden beste Baubedingungen vor: es war nicht zu warm und der Sand war vom Regen der Vornacht noch feucht. Von den elf Teilnehmer gewann Frank Elsner aus Neuenhagen bei Berlin den Wettbewerb. Er hatte mit seinem Team einen Pferdekopf aus dem Sand geformt.

Strandburgen entstanden am Sonnabend auch vor Markgrafenheide. Dort hatte das Strandresort Markgrafenheide die Einheimischen un die Touristen eingeladen. „Wir sind zum ersten Male dabei“, sagt Lisa Harder von der Marketingabteilung, „und können uns gleich zu Beginn über neun Mannschaften mit insgesamt 50 Mitglieder freuen.“ Mit dem Wettbewerb hat auch das Strandresort seine Saison am Wasser eröffnet. Die Teilnehmer kamen aus dem Harz und aus Berlin. Ebenso  sicherten sich  die Kinder- und die Jugendabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Heide Plätze, um ihre Strandburgen zu bauen.

Michael Schissler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Reise nach Schlesien
Die Geschichte des heutigen Nobelhotels „Schloss Wernersdorf“ geht auf das Jahr 1725 zurück - damals wurde das Gebäude von einem Unternehmer im barocken Stil umgebaut.

Mit 30 Schlössern, Herrenhäusern, romantischen Residenzen und Parks ist das Hirschberger Tal eine der schlösserreichsten Landschaften Europas. Restaurierte historische Bauwerke wurden Hotels. Das lockt Liebhaber von Kultur und Natur ins polnische Riesengebirge.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Götter feiern in der Grundschule

130 Gäste waren am Sonnabend beim Karneval in Kröpelin (Landkreis Rostock) dabei. Gefeiert wurde unter dem Motto: „Auf dem Olymp ist heute Party – Der KKV feiert mit Quzo und Sirtaki“.