Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Scharfe Dessous ergänzen bunte Frühjahrsmode

Südstadt Scharfe Dessous ergänzen bunte Frühjahrsmode

Die fünfte Art en Vogue hat am Sonnabend rund 450 Gäste in den Bann gezogen. Veranstalterin Stefanie Ehrich hatte als Motto „SinnFluten“ gewählt.

Voriger Artikel
15 300 Besucher auf der Messe „Tier und Natur“
Nächster Artikel
Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Zum Abschluss waren die T�nzer und das von Claudia Kraemer bemalte Model auf dem Laufsteg.

Quelle: tupeit

Südstadt. Sinnliche Musik hören. Parfüm riechen. Currywurst schmecken. Gutscheine fühlen. Und Mode sehen sowieso. Bei der fünften Art en Vogue hat Veranstalterin Stefanie Ehrich mit der Eventagentur „blonde“ am Sonnabend dafür gesorgt, dass alle fünf Sinne im Publikum angesprochen werden. Unter dem Motto „SinnFluten“ hat die „Kunst-trifft-Mode“-Schau in der Stadthalle rund 450 Menschen verzaubert und mit Dessous und Frühjahrskollektionen inspiriert.

0000yg0x.jpg

Zum Abschluss waren die T�nzer und das von Claudia Kraemer bemalte Model auf dem Laufsteg.

Zur Bildergalerie

Bunt wird es, wenn es nach den Modemarken der Stadt geht. Die Schönheiten der Agentur „Models del Mar“ zeigen vor allem Zebra- und Leopardenprints gemischt mit Blumenaufdrucken. Überhaupt dürfen sich Fans der floralen Muster auf das Einkaufen freuen. Minimal oder riesengroß auf der Kleidung, aus Stoff ins Haar gesteckt oder an der Handtasche baumelnd: Die Zeichen des Frühlings sind überall. Auch kräftige Farben wie Orange, Kobaltblau und helles Grün sind weiterhin „In“. Auffällig in diesem Jahr: Der Trend geht hin zu nur einem Farbklecks pro Outfit. Während 2012 noch wildes kombinieren von Pink mit Rot und Lila mit Blau angesagt war.

Für staunende Blicke sorgen neben der Mode auch die fünf Tänzer des bisherigen Volkstheater-Choreografen Bronislav Roznos, der im Sommer gehen wird. Zu französischen Chansons und Pop tanzen sie zwischen Mannequins oder werfen sich Bierkästen zu. Und trainieren mit den Haarmodels bei Hebefiguren ihre Muskeln. „Das war richtig beeindruckend“, findet Denise Gaida (36), die mit Freundin Annett Albrecht einen Mädelsabend macht. Die 40-jährige Albrecht lobt die Darbietung des Friseurteams von Ehrich auf der Bühne. „Toll, wie sie nebenbei noch frisieren.“

Komplimente verteilen auch Marita und Christian Respa, seit der ersten Show Stammgäste. „Der Ideenreichtum und die Umsetzung sind großartig“, sagt die 59-Jährige. Ihr Ehemann freut sich, dass ein Videoclip die „gute Arbeit von Ehrich und Kollegen hinter den Kulissen“ gezeigt hat.

Die Schwestern Viola Görlitz (50) und Sabine Dittmann (51) hätten zwar gern einen Reisegutschein unterm Stuhl „erfühlt“. Aber auch ohne Gewinn sind sie zufrieden. Die Moderation von Radio-Frau Nora Sanne sei trotz oder gerade wegen ihrer spürbaren Aufregung ein Höhepunkt gewesen. Aber wie für die meisten anderen im Publikum waren für die Schwestern die 13 Kindermodels zwischen vier und zehn Jahren die unbestrittenen Stars des Abends. Bei einem Casting von der Eventagentur „blonde“ und der OSTSEE-ZEITUNG ausgewählt, haben sie Klamotten mit Tanzschritten zum Titel „Gangnam Style“ gezeigt.

Seit fünf Jahren Mode
Art en Vogue kombiniert Kunstelemente mit Trends auf dem Laufsteg. In diesem Jahr zeigten die Models Mode von Apriori, TaSchuSo, Apanage, Kriss, der Schneiderei Bella Donna, ipunkt und Mode Weilandt, Dessous von Chat Noir und Brillen von Optiker Werner. Die 13 Kinder führten Kleidung von „mira“ vor. Zum fünften Mal hat Friseurmeisterin Stefanie Ehrich mit ihrem Team die Schau veranstaltet. Die sechste Art en Vogue ist für den 22. März 2014 geplant.

Claudia Tupeit

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Die fünfte Art en Vogue, eine Kombination aus Kunst und Mode, lockte am Samstag 450 Gäste in die Rostocker Stadthalle.

Die Kombination aus Kunst und Mode lockte am Samstag 450 Gäste in die Rostocker Stadthalle.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
SV Warnemünde verliert Spiel um den Klassenverbleib

Zweitliga-Volleyballer haben beim 0:3 in Delbrück keine Chance und müssen wohl nach nur einem Jahr zurück in die 3. Liga absteigen