Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Schauspieler Frank Kessler kämpft um seinen Ruf
Mecklenburg Rostock Schauspieler Frank Kessler kämpft um seinen Ruf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 26.09.2018
Stadtmitte

Der Schauspieler Frank Kessler fühlt sich verfolgt und zu Unrecht angefeindet. Seit dem Wochenende wird der 57-jährige Wahl-Rostocker in den sozialen Medien mit Beleidigungen überhäuft. „Es gab auch Bedrohungen und Aufrufe, mein Geschäft zu boykottieren“, sagt Kessler, der in der Rostocker Innenstadt ein Männermodengeschäft betreibt. Inzwischen hat er seine Facebookseite und die seines Geschäfts abgeschaltet. Eine Fanseite ist ebenfalls nicht mehr erreichbar.

Frank und Doreen Kessler mit Hündin „Daisy“ im Urlaub auf der Insel Usedom. Quelle: Foto: Hendrik Nitzsche

Auslöser des sogenannten Shitstorms ist ein Foto, das am Sonnabend anlässlich der AfD-Demonstration mit Björn Höcke in Rostock auf der OZ-Internetseite zu sehen war. Es zeigt das Ehepaar am Rande der Demo am Rostocker Rathaus. Beide stehen einige Meter abseits. Er hat sich eine Deutschlandfahne mit Holzstock über die Schulter gehängt, sie tippt in ihr Handy.

Nun steht der Schauspieler, der in Autorenfilmen wie „Das Leben ist eine Baustelle“ und in TV-Serien („Alarm für Cobra 11“) zu sehen war, wegen vermeintlicher Nähe zur AfD in der Kritik. „Tja, das war’s dann wohl mit der Karriere“, lautet ein noch eher zurückhaltender Kommentar bei Facebook.

Frank Kessler ist entsetzt über die Reaktionen. Der Eindruck, den das Bild vermittelt, sei vollkommen falsch. „Wir sind nicht mitgelaufen“, sagt er. Er hege keine Sympathien für die rechtspopulistische AfD. Dass das Bild einen anderen Eindruck vermitteln könnte, empfindet er als schrecklich.

Es sei Zufall gewesen: Kesslers wussten nach eigenen Angaben nichts von der Kundgebung mit Björn Höcke. „Wir haben gedacht, es wäre ein Fußballspiel“, sagt der Schauspieler und Modehändler dazu, wie er sich das massive Polizeiaufgebot erklärte. Doreen Kessler betreibt ebenfalls ein Modegeschäft in der City. Sonnabend schlossen beide früher und gingen über den Uniplatz nach Hause. Am Neuen Markt blieben sie kurz stehen. „Eine junge nette Frau drückte uns die Deutschlandfahne in die Hand“, erzählt der Schauspieler. Er habe sich nichts gedacht und die Fahne angenommen. Seine Frau Doreen (43) versuchte währenddessen mit ihrem Smartphone herauszufinden, was in der Innenstadt gerade los war. In diesem Moment sei das Bild entstanden.

„Wir haben die Fahne dann einem älteren Ehepaar gegeben und sind weggegangen“, sagt Frank Kessler. Die Lawine von Hass-Kommentaren habe sie nachher förmlich überrollt. „Es ist doch nicht kriminell, eine deutsche Fahne zu zeigen“, sagt Kessler. Natürlich könne das Bild provozieren, räumt er ein, weil es so wirken könnte, als würden er und seine Frau die AfD unterstützen – das stimme jedoch nicht. Beide seien weltoffen und nicht ausländerfeindlich, seine frühere Ehefrau hat zur Hälfte arabische Wurzeln. Seit nunmehr drei Jahren lebt der Berliner Schauspieler in der Hansestadt Rostock.

Er kam der Liebe wegen, vor einem Jahr heiraten er und Doreen auf der griechischen Insel Kreta. Der Neu-Rostocker fühlt sich nach eigenen Angaben wohl in der Hansestadt. „Ich habe viele nette Leute kennengelernt“, sagt er. Das sei hier einfacher als in der Hauptstadt. Demnächst will er seine Eltern aus Berlin nachholen.

Das Ehepaar engagiert sich für soziale Projekte. Kessler beteiligt sich beispielsweise seit mehreren Jahren an der Weihnachtsaktion des Sängers Frank Zander, bei der Prominente im Berliner Großhotel „Estrel“ mehrere tausend Obdachlose mit Gänsebraten bewirten. Etwas Ähnliches möchte der Schauspieler in Rostock auf die Beine stellen, Einzelheiten stehen noch nicht fest. Bei der NDR-Quizshow mit Jörg Pilawa, bei der Prominente Fragen zu Norddeutschland beantworten müssen, vertritt Kessler demnächst Mecklenburg-Vorpommern. Die Ausstrahlung ist am kommenden Sonntag.

Insgesamt 1250 Polizisten sicherten am Sonnabend die Kundgebung der AfD mit 700 Teilnehmern in Rostock ab. Weil der ausländerfeindliche Thüringer Landeschef Björn Höcke auftrat, waren Ausschreitungen befürchtet worden. Es blieb aber friedlich. 4000 Menschen beteiligten sich an den Gegenveranstaltungen, darunter Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD). Gegendemonstranten stoppten mit Sitzblockaden einen Umzug der AfD durch Rostock.

Taekwondo-Meister mit Sinn für Mode

Frank Kessler wurde 1961 im rheinländischen Ratingen geboren, wuchs aber in Berlin auf. Als Jugendlicher holte er im Kampfsport nationale und internationale Titel. Nach eigenen Angaben ist er der einzige Schauspieler in ganz Europa, der den Grad eines Taekwondo-Großmeisters besitzt. Zum Film kam Kessler in den 1990er Jahren als Stuntman. Er stand für Filme und Fernsehserien vor der Kamera, unter anderem mit den Regisseuren Sönke Wortmann und Detlev Buck.

Seit drei Jahren lebt er in Rostock und eröffnete ein Modegeschäft als zweites Standbein.

Gerald Kleine Wördemann

Kameraden müssen immer öfter ausrücken / Drittel der Fahrzeuge älter als 25 Jahre

26.09.2018

Lachen gegen den Herbst-Blues: Unter dem Motto „Gigs, Gags und Gesang“ präsentiert der Bargeshäger Kulturverein am Freitag in der Kulturscheune das Rostocker Kabarett „Rohrstock“.

26.09.2018

Im Jubiläumsjahr der Stadt spendet die Jahresköste 80 000 Euro für die Seefahrt.

26.09.2018