Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Schlauch statt Schleuse am Mühlendamm?
Mecklenburg Rostock Schlauch statt Schleuse am Mühlendamm?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:45 07.03.2017
Gesperrt und mit Zäunen abgeriegelt: Durch die Mühlendamm-Schleuse ist schon lange kein Schiff mehr gefahren. Das Schifffahrtsamt schlägt nun vor, den Fluss in dem Bereich komplett zu öffnen. Quelle: Ove Arscholl
Rostock

Das Wasser- und Schifffahrtsamt Stralsund (WSA) sorgt mit einer neuen Ideen für die marode Mühlendamm-Schleuse für Aufsehen: Die Behörde will die Schleuse aufgeben und die Warnow nicht länger aufstauen. Nur für den Fall eines Hochwassers soll ein so genanntes Schlauchwehr aufgebaut werden. „Der Pegel würde im Bereich der Oberwarnow um rund 30 Zentimeter sinken“, erklärt Dirk Berger, Sprecher des WSA.Dafür hätten aber alle Schiffe freie Fahrt zwischen Schwaan und der See.

Die alte Schleuse könnte als Denkmal stehen bleiben. Am Boden der neuen Durchfahrt würden dann eine Art Gummipolster installiert, dass am Flussgrund liegt und nur bei Bedarf aufgepumpt wird. „Wir brauchen ein Wehr für den Fall eines Hochwassers“, sagt Berger. Das Wehr würde dann verhindern, dass salziges Ostsee in das Süßwasser der Oberwarnow eindringt. „Das muss sein. Denn aus dem Fluss wird nach wie vor Rostocks Trinkwasser entnommen.“

Andreas Meyer

An der Kinder- und Jugendkunstakademie wird Selbstständigkeit gefördert

07.02.2018

Das CJD setzt mit christlichem Leitbild auf Elitenförderung. Eltern bestimmen bei Entwicklung von Projekten mit.

06.02.2018

Gesamtschule bietet technische und naturwissenschaftliche Projekte an / Im Land gibt es sieben Mint-Schulen

02.03.2018