Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Schnatermann macht die Schotten dicht
Mecklenburg Rostock Schnatermann macht die Schotten dicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 09.05.2018
Inhaber Steffen Zube hat die Türen des beliebten Hotels „Schnatermann“ bis auf weiteres verschlossen. Quelle: Fotos: Johanna Hegermann
Stuthof

Wer sich am Donnerstag auf der Herrentags-Tour im Schnatermann stärken wollte, hat in diesem Jahr Pech gehabt. Anstatt die Bänke rauszustellen, hat Inhaber Steffen Zube die Tore verbarrikadiert. Denn die Kultgaststätte in Stuthof bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Doch was ist passiert? „Wenn man schließt, gibt es nicht nur ein Problem“, erzählt Zube.

Der Inhaber des Restaurants in Stuthof sucht seit Monaten einen Nachfolger

Seit Jahren habe es Schwierigkeiten gegeben, qualifizierte Saisonkräfte zu gewinnen. „Im letzten Jahr ist dann der Chefkoch ausgefallen und wir konnten ihn nicht ersetzen.“ Ausschlaggebend waren jedoch Auflagen der Stadt. „Wir sind wohl das einzige Haus, dass das Wasser aus dem eigenen Brunnen schöpfen musste“, sagt Zube. In den zwei Jahrzehnten, seitdem er die Einrichtung übernommen hat, habe es viele Neuerungen im Wasserrecht gegeben. „Dann waren die Rahmenbedingungen geklärt und ich hatte den Eindruck, dass die Stadt nicht mehr wollte, dass es hier so weiter läuft.“

Er räumt ein, dass durch die Überbeschäftigung in der Saison viel liegen geblieben sei. „Ich habe versäumt, eine geforderte Wasseruhr einzubauen. Daraufhin hat die Stadt geschätzt, dass wir exorbitante Wassermassen nutzen.“ Er sei nicht gewillt gewesen, die geforderte Summe zu zahlen. Dann die Eskalation: Kurz vor der Hanse Sail 2017 habe die Stadt ihm die Wasserleitung gekappt. „Wir mussten das Restaurant kurzfristig schließen. Das war richtig böswillig.“

Es habe lange gedauert, bis er sich damit abgefunden hatte. Doch das Ende mit Schrecken sei im Nachhinein besser als ein Schrecken ohne Ende. „Als der Bagger auf den Hof rollte, war es eigentlich ein Befreiungsschlag.“ Ohne diese drastische Maßnahme hätte er weitergemacht wie bisher. „Aufzuhören war auch eine gesundheitliche Entscheidung.“ Als der Schnatermann sich dann im November in die Winterpause verabschiedet hat, war es für Zube ein Abschied für immer. Vielen Besuchern ist das erst im Frühling aufgefallen. „In der vergangenen Woche stand das Telefon kaum still, es gab bestimmt 50 Anrufe“, erzählt Zube. Zu Herrentag seien stets mehrere Tausend Besucher gekommen. „Gerade dem Herrentagspublikum bin ich sehr dankbar. Es war eine feste Größe, egal ob bei Regen oder Schnee.“

Auch bei allen anderen Stammkunden und Besuchern bedankt er sich für die Treue.

Wie geht es jedoch mit dem Schnatermann weiter? Die Hoffnung Zubes sei groß gewesen, möglichst nahtlos das Restaurant zu übergeben. „Wir hatten rund 20 Hochzeiten geplant. Das wäre für den Nachfolger ein guter Start gewesen.“ Nun habe er sie allesamt absagen müssen. Und die Suche nach einem neuen Betreiber ist schwierig. Eigentlich sei laut Zube das Gebäude bezugsfertig. Die Inneneinrichtung steht und auch die Hotelzimmer sehen unverändert aus. Doch was fehlt, ist ein neues Wasser- und Abwasserkonzept. „Das sind Investitionen, mit denen ich mich nicht mehr belasten will.“

Bisher habe es neun Interessenten gegeben, von denen die meisten abgesprungen seien. „Die Stadt hat bekundet, das Objekt kaufen zu wollen. Aber ein Angebot ist ausgeblieben“, sagt der Inhaber. Das Rathaus reagiert nur knapp auf den Sachbestand. „Das betreffende Grundstück befindet sich im Eigentum der Hanse- und Universitätsstadt Rostock. Mit dem Betreiber wurde ein Erbbaurechtsvertrag geschlossen.“

Über einen Preis möchte Zube nicht sprechen. „Sagen wir so: Ich möchte es nicht verschenken, sondern verkaufen.“ Zube habe ein Wertgutachten anlegen lassen. Doch im Internet wird das Objekt für rund eine Million Euro angeboten. „Es ist mehr ein Schatz, als eine Baustelle, die ich hier übergebe“, sagt er deutlich.

Johanna Hegermann

Rostock Östliche Altstadt - Bevor sich der Vorhang hebt

An der HMT wird heute das Stück „Diese Nacht wird alles anders“ aufgeführt. Ein Blick hinter die Kulissen.

09.05.2018

Verein plant weitere Bungalows für altersgerechtes Wohnen / Ärztehaus wird im Juni eröffnet

09.05.2018

Christopher Tiess erwartet 80 Spieler zu Wirtschaftscup MV

09.05.2018
Anzeige