Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneefall

Navigation:
Schock für FSV: Rasenkosten explodieren

Rostock Schock für FSV: Rasenkosten explodieren

Nach der Sportplatz-Verwüstung durch Wildschweine und Maulwürfe muss der Rostocker Verein Nordost mehr zahlen als gedacht.

Voriger Artikel
Rostock im Visier der Autoknacker
Nächster Artikel
Was heute wichtig wird in MV

Der Fußballplatz des FSV Nordost in Rostock-Dierkow ist von Wildschweinen und Maulwürfen heimgesucht worden. Steve Kölzow ist stellvertretender Vereinsvorsitzender.

Quelle: Ove Arscholl

Rostock. Bittere Nachricht für die Fußballer des FSV Nordost Rostock: Die dringend notwendige Erneuerung ihres Rasenplatzes im Stadtteil Dierkow wird deutlich teurer als gedacht. Wie Martin Staemmler von der Hanseatischen Umwelt Cam GmbH aus Sandhagen mitteilt, belaufen sich die Kosten auf einen fünfstelligen Betrag.

Bisher waren 6500 Euro für die Erneuerung im Gespräch, nun werden es wohl nach Schätzungen rund 20 000 Euro sein. Ein genaues Angebot soll dem Verein am Mittwoch zugehen. „Ei, ei, ei, jetzt wird es richtig schwierig für uns“, sagt Steve Kölzow, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Freizeitsportvereins.

Rostocks Sozialsenator Steffen Bockhahn (Linke) hat den Fußballern bereits eine Hilfe von 5000 Euro zugesagt. Das Geld könne sowohl für die Rasenerneuerung als auch für die Mehrausgaben durch die notwendig gewordenen Auswärtsspiele genutzt werden. Maulwürfe, Wühlmäuse und Wildschweine haben das Feld an der Bruno-Taut-Straße derart verwüstet, dass Punktspiele hier nicht mehr stattfinden dürfen (OZ berichtete).

Der FSV sucht nach einer Ausweichmöglichkeit. Einen neuen Kunstrasenplatz für den Nordosten soll es frühestens 2018 geben.

Wornowski, André

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nordkante: Bürgerentscheid schon wieder vom Tisch

Bernd Krüger aus Rostock

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Schwerverletzter an S-Bahn-Haltestelle: War es Unfall?

Der lebensgefährlich verletzte Mann musste notoperiert werden, dabei wurde ihm die Hand amputiert. Jetzt gibt es erste Erkenntnisse zum Hergang.