Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Schüler sammeln knapp 103 Kilogramm Müll am Strand

Rostock Schüler sammeln knapp 103 Kilogramm Müll am Strand

Rund 60 Schüler haben am Donnerstag am Strand von Warnemünde Müll gesammelt. Die Funde wurden anschließend ausgewertet: Rund drei Viertel des Mülls stammen vom Silvesterfeuerwerk, der Rest sei auf die touristische Nutzung des Strandes zurückzuführen.

Voriger Artikel
Letzter Tanz: „Dejavue“ schließt für immer
Nächster Artikel
Tödlicher Teich-Unfall: Fahrer war betrunken und zu schnell

Bei einer Müllsammelaktion sind Schüler am Ostseestrand von Warnemünde unterwegs.

Quelle: Bernd Wüstneck

Rostock. Zu Forschungszwecken haben rund 60 Schüler am Strand von Warnemünde Müll gesammelt. Dazu wurden am Donnerstag zwischen dem Leuchtturm und dem Hotel Neptun drei jeweils 100 mal 100 Meter große Flächen abgesteckt. Wie das Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW) berichtete, wurden knapp 103 Kilo Müll gesammelt, der sich aus 5000 Einzelteilen zusammensetzte. Die Schüler der Mittel- und Oberstufe wurden bei der Aktion von IOW- Experten und der Europäischen Küstenunion so angeleitet, dass die Müllfunde wissenschaftlich ausgewertet werden können.

 

Rund drei Viertel des Mülls habe direkt dem Silvesterfeuerwerk am Strand zugeordnet werden können, teilte das IOW mit. Das meiste davon waren Papier- und Pappteile, aber auch viele Plastik- und Holzteile seien gesammelt worden. „Die restlichen 25 Prozent konnten der touristischen Nutzung des Strandes zugeordnet werden“, hieß es. Es handelte sich um Zigarettenkippen, Glasscherben oder ganze Flaschen, Plastikbecher oder -flaschen und deren Verschlüsse sowie Verpackungen von Süßigkeiten.

Hintergrund ist das neue IOW-Projekt zu Mikroplastik in der Ostsee. Darin soll erforscht werden, aus welchen Quellen Plastikpartikel in Richtung Meer transportiert werden. Ein Ziel sei es zunächst, überhaupt zu erkunden, mit welcher Art Müll sich die Wissenschaft auseinandersetzen muss. Die derzeit vorhandenen Daten stammten aus dem Jahr 2013.

dpa/mv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Buschvitz
In Buschvitz können LED-Lampen angeschafft werden.

Das Energiemisterium ließ einen Zuschuss von knapp 20 000 Euro springen.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
OZ-TV Donnerstag- Wintereinbruch in MV sorgt für Chaos

Die weiteren Themen: Spektakulärer Juwelen-Diebstahl in Rostock | Verhandlungen zu CD-Werk-Pleite stocken | Binz macht sich schmuck für 700-jähriges Jubiläum