Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Schuppige, haarige und gefiederte Freunde

Schmarl Schuppige, haarige und gefiederte Freunde

15300 Besucher auf der Messe „Tier und Natur“. Tierfreunde informieren sich über richtiges Futter und Zubehör.

Voriger Artikel
15 300 Besucher auf der Messe „Tier und Natur“
Nächster Artikel
Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Alexander Floß (34) aus Nöbdenitz (Thüringen) zeigt eine fünf Jahre alte Kaiserboa auf der Messe „Tier und Natur“. Fotos (4): Ove Arscholl

Quelle: OVE ARSCHOLL

Schmarl. Es geht tierisch zu in der Hansemesse. Hundegebell, Katzenmiauen und Vogelgezwitscher dringen den Besuchern der Messe „Tier und Natur“ ans Ohr. 60 Aussteller präsentierten am Wochenende den 15300 Besuchern ihre Tiere und boten unter anderem Tierfutter und Zubehör an.

„Wir sind vor allem wegen der Katzen hier“, sagt Jutta Saul. Die 57-Jährige besitzt einen Kater und hat sich darüber informiert, wie sie das Tier richtig füttert. „Ich wollte wissen, wie er nicht zunimmt“, sagt die Warnemünderin. Mit solchen Fragen war sie nicht die einzige auf der Messe.

0000yfz0.jpg

Ich habe einen Kater und bin ganz bewusst hergekommen, um mich über das richtige Katzenfutter zu informieren.“Lutz Heinemann (53), Warnemünde

Zur Bildergalerie

Am Stand von Happy Dog holten sich viele Besucher Ernährungstipps für ihre Vierbeiner bei Mario Amber ab. „ Bei Hunden gehen die Fragen eher in Richtung Allergien und Übergewicht. Bei Katzen in Richtung Geschmack“, sagt Amber. „Katzen sind beim Futter von Haus aus wählerisch“, erläutert er. Ein Grund, warum das Tier das Trockenfutter nicht anrührt: „Wenn die Pellets nicht richtig im Mund liegen, dann frisst die Katze nicht“, sagt Amberg.

Ernährungstipps für ihr Kaninchen haben sich Charlotte und Gabi Voss direkt beim Züchter geholt. Seit zwei Stunden sind sie auf der Messe. „Wir wollten was Schönes für unsere Wasserschildkröte kaufen, haben aber noch nichts gefunden“, sagt Gabi Voss.

Dabei gab es für Reptilienliebhaber extra eine Terraristikbörse, wo auch viel Zubehör erstanden werden konnte. Vor allem Schildkröten waren dort gefragt. „Die Besucher lassen sich beraten und fragen nach, was die Tiere benötigen“, sagt Alexander Floß, Mitarbeiter der Reptilienscheune aus Thüringen. So brauche eine Schildkröte passendes Licht. „Eine UV-Beleuchtung ist sehr wichtig, weil sie die Sonne imitiert.“

Vor den Terrarien mit den Schlangen ist hingegen nicht so viel los. „Das ist regional unterschiedlich“, sagt der 34-Jährige. „In Dresden und Frankfurt sind Schlangen sehr gefragt. Hier ist die Nachfrage bisher eher ruhig.“

Mitten in der Halle ist eine große Fläche abgesperrt. Dort zeigt Marina Kersten, was ihre drei Border Collies alles können. Die Hütehunde sollen drei Laufenten wieder in ihre Box bringen. „Border Collies sind keine Familienhunde, sondern lieben die Arbeit. Ihre Ausbildung dauert vier Jahre“, erläutert Kersten und dirigiert ihre Hunde mit einfachen Befehlen. „Lay down“ heißt beispielsweise hinlegen und „jumping“ links rum. „Jeder Hund hat einen anderen Befehl für rechts und links, sonst funktioniert das nicht“, sagt Kersten. Nach kurzer Zeit sind die Enten wieder in ihrer Box.

Ein Highlight am Wochenende war das erste Hallenturnier im Hunde-Agility. Auf dem Hindernis-Parcours zeigten die Vierbeiner und ihre Besitzer erstaunliche Leistungen und sorgten für Applaus. Petra Burmeister, Geschäftsführerin der Rostocker Messe- und Stadthallengesellschaft, ist zufrieden: „Nach zwei Jahren Vorbereitung ist es uns gelungen, eine rundum schöne und unterhaltsame Messe für die gesamte Familie zu organisieren.“

Messe „Tier und Natur“
15300 Besucher zählte die erste Messe „Tier und Natur“ in der Hansemesse in Schmarl.

60 Aussteller präsentierten ihre Tiere und boten Futter und Zubehör an.

200 Katzen wurden bei der Rassekatzenausstellung gezeigt.

200 Hunde zeigten beim Agility-Turnier wie sie einen Hindernisparcours bewältigen können.

Anja Levien

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Das Thema Erben stellt sich mindestens zweimal im Leben

200 Leser informierten sich gestern im OZ-Medienhaus zu Nachlass und Pflege