Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Schwarzköpfiges Fleischschaf ist „Tier der Mela 2013“

MÜHLENGEEZ Schwarzköpfiges Fleischschaf ist „Tier der Mela 2013“

Bauern und Züchter bereiten sich auf den Jahreshöhepunkt vor: Am Donnerstag wird in Mühlengeez bei Güstrow die Mela, die 23.

Voriger Artikel
Losverfahren: Nur zehn Presseplätze im Meuterei-Prozess
Nächster Artikel
Laubenpieper helfen Naturschützern

Schafe stehen im Mittelpunkt der Mela 2013.

Quelle: Mathias Otto

Mühlengeez. Bauern und Züchter bereiten sich auf den Jahreshöhepunkt vor: Am Donnerstag wird in Mühlengeez bei Güstrow die Mela, die 23. Fachausstellung für Landwirtschaft und Ernährung, Fischwirtschaft, Forst, Jagd und Gartenbau eröffnet. Vom 12. bis 15. September werden sich mehr als 1000 Fach- und Tieraussteller auf einer Fläche von 17 Hektar präsentieren. Die 280 Züchter stellen knapp 1175 Tiere aus 170 Rassen vor.

Im Vorjahr wurden 71 400 Gäste gezählt. Eine ähnlich hohe Besucherzahl wird wieder erwartet. „Mit Reichhaltigkeit, Vielfalt und Qualität wollen wir den Besuchern viele attraktive Präsentationen, Wettbewerbe und Produkte bieten“, sagt Christin Weinhold, Geschäftsführerin des Messe- und Ausstellungszentrums.

Wie in den vorherigen Jahren werden Züchter verschiedener Nutztierrassen, wie Schwein, Rind, Geflügel und Schaf, ihre Ergebnisse präsentieren. Im Mittelpunkt der Wettbewerbe, Präsentationen und Gespräche steht das Schwarzköpfige Fleischschaf als „Tier der Mela 2013“, das zur Region eine besondere Beziehung hat. Schäfer Jörg Pundt, Agrargemeinschaft Lübstorf, betreut mit 900 Herdbuch-Mutterschafen eine der größten Zuchten Deutschlands. „Haltung und Zucht dieser Rasse hat in der Region einen hohen Stellenwert. Wir möchten mit der Präsentation mehr Verständnis und Anerkennung in der Gesellschaft schaffen“, erklärt Pundt.

Neben den Tieren haben die Verbände die Möglichkeit, ihr Wirken zu zeigen. Der Landfrauenverband wirbt für heimische Rohstoffe in Lebensmitteln. Erstmals ist die Windenergiebranche mit einer Sonderausstellung anzutreffen. Hier werden Themen, wie Windpark-Pachtverträge, Naturschutzbelange und Bürgerbeteiligung, diskutiert.

 

mo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Drei Verletzte bei Busunfall

Aus bislang ungeklärter Ursache ist ein Fahrzeug der Linie 23 in Rostock-Brinckmansdorf mit einer Ampel kollidiert.