Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Schweinepest bedroht den Landkreis
Mecklenburg Rostock Schweinepest bedroht den Landkreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 28.03.2014

Für sie gibt es kein Gegenmittel und keinen Impfschutz: Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist eine der schlimmsten Tierkrankheiten. Besonders bedrohlich: Das Virus breitet sich aus — der Landkreis Rostock hat die Seuchenschutzmaßnahmen verstärkt. „Wir kennen die Gefahr, die auf uns zukommen kann. Wir haben unsere Bauern sensibilisiert“, sagt Detlef Lindemann, Geschäftsführer des Bauernverbands Bad Doberan. „Seuchenschutz ist zwar immer verpflichtend, aber im Angesicht der drohenden Gefahr wurden zusätzliche Fußseuchenwannen aufgestellt oder Zäune errichtet. Uns wurde schon gesagt, das sieht aus wie im Konzentrationslager — aber das muss sein, wenn man in Zukunft weiter gesundes Schweinefleisch essen will.“

Zuletzt traten Fälle der Afrikanische Schweinepest in Polen auf — „mit stark ausbreitender Tendenz und Manifestation des Erregers beim Wildschwein“, teilt der Landkreis mit. „Die strikte Einhaltung des Verfütterungsverbotes von Speiseabfällen muss in allen Schweinehaltungen gewährleistet werden. Die ASP stellt keine Gefahr für den Menschen dar.“ Bauern droht ein wirtschaftlicher Totalschaden, falls das Virus nach MV gelangt. Lindemann: „Wenn die Krankheit auftritt, müssen alle Tiere des Bestandes notgeschlachtet werden.“



kle

Anzeige