Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Titel zum Greifen nah: Seawolves besiegen Elchingen mit 94:93
Mecklenburg Rostock Titel zum Greifen nah: Seawolves besiegen Elchingen mit 94:93
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:27 02.05.2018
Die Rostock Seawolves haben das Hinspiel im Finale der 2. Basketball Bundesliga gegen die Scanplus Baskets Elchingen mit 94:93 gewonnen. Bill Borekambi visiert den Korb an und trifft für seine Seawolves. Quelle: Rene Warning
Rostock

Die Rostock Seawolves haben das Hinspiel im Finale der 2. Basketball Bundesliga gegen die Scanplus Baskets Elchingen mit 94:93 gewonnen. Damit geht das Team von Trainer Ralf Rehberger mit einem hauchdünnen Vorsprung in das zweite Finalduell am Sonnabend im baden-württembergischen Elchingen.

Vor 4550 Zuschauern, die die Stadthalle in ein Tollhaus verwandelten, starteten die Wölfe gut in die Partie, hinderten die Gäste am Punkten. Am Ende des ersten Viertels stand es 26:25 für die Rostocker.

Im zweiten Viertel lief hingegen nicht viel zusammen. Ein immer stärker werdender Kontrahent aus Baden-Württemberg und viele Fehlwürfe brachten die Gäste bis zur Halbzeit 49:43 in Front.

Doch davon ließen sich die Seawolves nicht beeindrucken. Die Halbzeitansprache von Cheftrainer Ralf Rehberger verfehlte ihre Wirkung nicht. Mit einem sensationellen 19:4-Lauf drehten die Seawolves das Spiel, führten nach 27 Minuten 62:53. Die Halle stand sprichwörtlich Kopf, peitschte ihr Team frenetisch nach vorne.

In den letzten zehn Minuten hielt es keinen mehr auf den Sitzen. Als die Wölfe Sekunden vor Schluss zum 94:90 einnetzen sollte nichts mehr schiefgehen. Doch die Uhr wurde noch einmal auf zurückgestellt und so hatte Elchingen noch die Chance auf einen letzten Schlag. Der Versuch von der Drei-Punkt-Linie glückte. So blieb es bei einem Zähler Vorsprung für das Rückspiel.

Am Sonnabend müssen die Ostseestädter ins 800 Kilometer entfernte Elchingen. Selbst mit einem Unentschieden wären die Rostocker Pro-B-Champ. Es wäre der krönende Abschluss einer bislang perfekten Saison, die sie bereits vor anderthalb Wochen mit dem Aufstieg in die Pro A krönten.

Seawolves: Cardenas 21 Punkte/2 Rebounds, Lockhart 16/1, Talbert 13/7, Teucher 10/4, Frazier 10/1, Borekambi 9/4, Butorac 6/0, Kamdem 4/3, Thompson 3/1, Lopez 2/1, Slavchev 0/1.

Rene Warning

Beim FC Förderkader kassieren die Stralsunder eine 1:2-Niederlage.

01.05.2018

Traditionell loderten in der Nacht zum 1. Mai in ganz MV wieder die Maifeuer. Aber auch neben dem brennenden Holzstoß war einiges los. Wir haben eine Auswahl der Veranstaltungen für sie zusammengestellt.

02.05.2018

„Solidarität, Vielfalt, Gerechtigkeit“ hieß in Rostock das Motto der Feier zum Tag der Arbeit. Vor allem die Lohnunterschiede zwischen Ost und West stören die Gewerkschafter.

01.05.2018