Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Seawolves vergeben Matchball gegen Dresden

Dresden Seawolves vergeben Matchball gegen Dresden

Die Begegnung gegen die Titans endete für die Rostocker Basketballer mit 84:95. Am Sonntag kommen die Sachsen zum Entscheidungsspiel in die Stadthalle.

Voriger Artikel
Zahl der Vermissten verdoppelt
Nächster Artikel
High-Tech-Fischernetze messen Folgen des Klimawandels

Die Rostock Seawolves um André Murillo (l.) verloren am Sonntag gegen die Dresden Titans mit 84:95.

Quelle: Rene Warning

Dresden. Die Rostock Seawolves konnten am Ostersonntag gegen die Dresden Titans ihren hart erkämpften Sieg aus der Vorwoche nicht wiederholen. Gegen die Sachsen verloren die Basketballer um Trainer Sebastian Wild am Ende verdient mit 84:95 (41:43). Damit kämpfen die Ostseestädter nun am kommenden Sonntag (19:30 Uhr) im Entscheidungsspiel gegen die Elbestädter um den Einzug ins Play-off-Viertelfinale.

DCX-Bild

Die Begegnung gegen die Titans endete für die Rostocker Basketballer mit 84:95. Am Sonntag kommen die Sachsen zum Entscheidungsspiel in die Stadthalle.

Zur Bildergalerie

„Es ist eine sehr intensive Serie. Dresden hat so gespielt, wie wir das erwartet hatten. Wir haben zwei Minuten vor der Pause den Faden verloren. Dadurch kam Dresden besser aus der Pause und hat verdient gewonnen“, konstatierte Seawolves-Trainer Sebastian Wild.

Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel setzten sich die zunächst wie befreit aufspielenden Rostocker zwischenzeitlich mit 40:33 (15.) ab. Doch nach einer Auszeit der Dresdener verloren die Gäste aus der Hansestadt den Faden und mussten mit einem Zwei-Punkte-Rückstand in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel waren es die Hausherren, die nun das Spiel komplett in der Hand hatten. Während die Seawolves bei ihren Wurfversuchen wenig Glück hatten, trafen die Titanen aus allen Lagen und zogen zwischenzeitlich mit 16 Punkten davon (43:59, 25.) und hatten in der Folge nur wenig Mühe, ihren komfortablen Vorsprung nach Hause zu bringen.

In der Rostocker Stadthalle geht es dann im dritten Spiel der beiden Teams gegeneinander um den Einzug unter die besten acht Teams der 2. Basketball-Bundesliga ProB.

Seawolves: Hunter 29 Punkte/7 Rebounds, Murillo 12/7, Vogt 12/3, Rivers 8/9, Hellmann 7/5, Winkler 6/3, Lopez Dittert 4/4, Markert 3/1, Lange 2/0, Gulley 1/0, Slavchev 0/3.

Von Rene Warning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wolfsburg

Max Kruse fehlte am Dienstag im Teamtraining des VfL Wolfsburg. Nach dem Rausschmiss aus der Nationalmannschaft wollte der Club seinen in die Schlagzeilen geratenen Profi schützen. Die Zukunft aber ist offen.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Bigband spielt zum Fest

Unsere Gäste im Kurzporträt / Heute: Hansestadt Warburg