Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Senioren haben eigenen Sportplatz
Mecklenburg Rostock Senioren haben eigenen Sportplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:32 29.10.2018
In Tessin wurde ein Senioren-Sportplatz eingeweiht. Erika Gertenbach-Zielenbach (84, v.l.), Elfriede Mauch (84) und Helga Repp (80, r.) testen die neue Anlage. Quelle: Doris Deutsch
Tessin

Elfriede Mauch nimmt ihre Mütze und wischt den Sitz des neuen Sportgerätes trocken. Dann tritt sie in die Pedalen und lacht. Mit 84 Jahren fühlt sie sich noch fit, und den neuen Senioren-Sportplatz am Tessinum hat sie schon vor der offiziellen Eröffnung „heimlich“ ausprobiert. Daher hat sie auch gleich einige Verbesserungsvorschläge für die Initiatoren vom Förderverein Gerio parat. „An den Pedalen, da muss noch was ran, damit die Füße nicht abrutschen“, sagt Elfriede Mauch. Dr. Antje Kloth und Kerstin Trommer vom Verein notieren die Anregung, eine Schlaufe könnte vielleicht hilfreich sein.

Sechs Geräte sind auf dem neuen Senioren-Sportplatz am Tessinum aufgebaut. „Damit können Rücken, Schulter, Beine gestärkt und trainiert werden“, erklärt Dr. Antje Kloth, Fachärztin im Tessiner Therapiezentrum für Geriatrie und Schlaganfall. Das sei wichtig für die älteren Menschen, die häufig durch Stürze aus der Bahn geworfen werden. „Etwa 30 Prozent aller Menschen über 65 Jahren stürzen mindestens einmal im Jahr“, weiß die Vize-Vorsitzende des Gerio-Vereins aus ihrer medizinischen Praxis.

Sturzverletzungen würden oftmals lange Krankenhausaufenthalte, komplizierte Operationen, anstrengende Rehabilitationen nach sich ziehen. „Häufig müssen alte Menschen nach einem Sturz aus ihrer Wohnung ausziehen und in ein Pflegeheim“, sagt Dr. Kloth. Deshalb werde im Gerio-Projekt „Längerer Verbleib in der Häuslichkeit“ der Sturzprävention besonderes Augenmerk gewidmet. Die Idee des Senioren-Sportplatzes entstand. Denn Kraft- und Ausdauertraining stärke die Immunkompetenz der älteren Menschen, kräftige die Muskulatur und senke das Sturzrisiko, betont die Fachärztin.

„Aber Sport muss auch Spaß machen“, sagt Kloth. „Unter freiem Himmel und in Gemeinschaft übt es sich viel besser.“ Das können Elfriede Mauch, Erika Gertenbach-Zielenbach (84) und Helga Repp (80) nur bestätigen. Die Frauen leben im Betreuten Wohnen gleich nebenan und haben die neue Sportanlage bei Spaziergängen schon inspiziert. „Vielleicht muss uns noch mal jemand zeigen, wie das alles funktioniert“, sagt Elfriede Mauch und lässt sich von Dr. Kloth ein Gerät erklären. Auf alle Fälle sei die Anlage eine gute Sache, der Platz ein schöner Treff. Denn Bänke zum Ausruhen gibt es auch einige.

Einen Treffpunkt für alle Tessiner Senioren schaffen, „das war unsere Absicht“, erklärt Dr. Kloth. „Mit unserem neuen Sportplatz geben wir ihnen die Möglichkeit, sich körperlich zu betätigen, sich zu treffen und gleichzeitig etwas für die Gesundheit zu tun.“ Gefördert wurde das Projekt mit EU-Mitteln aus dem Leader-Programm. Der Eigenanteil des Vereins wurde durch Spenden gemindert. Dr. Kloth dankte der Apotheke im Tessinum, dem Medizinischen Labor und ITZ in Rostock, dem Mecklenburgischen Sanitär- und Heizungsgroßhandel sowie vielen Privatpersonen für die Unterstützung.

Die drei betagten Frauen nehmen ihre Rollatoren und Gehhilfen und nehmen im Nieselregen Kurs auf ihre Wohnungen. „Gutes Wetter braucht man ja auch zum Sport“, sagen sie lachend und versprechen schon bald wieder zum Training zu kommen.

Doris Deutsch

Die Verbandsliga-Handballer aus der Münsterstadt überraschen beim 21:15-Erfolg gegen den HV Altentreptow und tanken Selbstvertrauen für das anstehende Topspiel gegen den HSV Grimmen II.

29.10.2018

Simone Baumgärtner absolviert im Botanischen Garten der Universität Rostock ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ).

29.10.2018

Fahrer übersah am Montag in Rostock eine rote Ampel. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

29.10.2018