Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock So könnte der neue Kirchenplatz in Gehlsdorf aussehen
Mecklenburg Rostock So könnte der neue Kirchenplatz in Gehlsdorf aussehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:31 15.03.2018
Die dritte Variante sieht eine Planstraße A vor, die den Toitenwinkler Weg und die Rostocker Straße miteinander verbindet. Quelle: Quelle: Hansestadt Rostock
Anzeige
Rostock

Der Planungs- und Gestaltungsbeirat der Hansestadt hat die drei vorgestellten Varianten zur Entwicklung der Gehlsdorfer Ortsmitte gelobt. „Von der ersten Präsentation im September bis heute hat sich einiges zum Guten entwickelt“, sagte der Vorsitzende des mit Experten besetzten Germiums, Klaus-H. Petersen. Alle Konzepte führten zu einem „Aufräumen der Situation“ im Ortskern.

Die Ortsmitte in dem Rostocker Stadtteil soll umgestaltet werden. Planer erarbeiteten dafür drei Entwicklungskonzepte.

Besonders Variante zwei und drei gefiel den Experten: Denn beide sehen eine Verkehrsberuhigung vor. Auch soll gemeinorientierter Wohnraum geschaffen werden, vor allem für Senioren. Allen Konzepten gemein ist, dass die Parkanlage im Zentrum neu geordnet und es einen befestigten Platz neben der Kirche geben soll.

Der Ortsbeirat in Gehlsdorf hatte sich zuvor einstimmig für die dritte Variante ausgeschprochen. „Schon aus sicherheitstechnischen Gründen ist das die beste Möglichkeit“, sagte Ortsbeiratschef Kurt Massenthe (UFR). Ausschlaggebend für diese Favorisierung ist vor allem die neue Planstraße A, die den Toitenwinkler Weg und die Rostocker Straße miteinander verbinden.

Mit angepeilten Kosten von etwas mehr als 820 000 Euro ist die dritte Variante geringfügig die teuerste. Bisher handelt es sich bei allen Entwürfen um rein konzeptionelle Überlegungen. Massenthe erwartet, dass noch drei bis vier Jahre vergehen, ehe etwas passiert.

Wornowski André

Beim 28. Landeswettbewerb für junge Nachwuchsforscher in der Stadthalle Rostock wurden in vier von insgesamt sieben Kategorien Gewinner ermittelt. Zehn Schüler aus der Hansestadt dürfen im Mai nun zum Bundeswettbewerb.

15.03.2018

Im Juni entscheidet die EU, ob Rostock den zum ersten Mal vergebenen Titel bekommt. Dafür muss in der Hansestadt aber mehr fair produzierter Kaffee getrunken werden.

14.03.2018

Der 20-Jährige wird den VfR Aalen zum Saisonende verlassen. Nächste Station Hansa Rostock?

14.03.2018
Anzeige