Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° Schneefall

Navigation:
Dolphins werden von Henstedt überrannt

Rostock Dolphins werden von Henstedt überrannt

Handball: Rostocks Drittliga-Damen erleben Heimdebakel — 20:34! Verein treibt die Zukunftsplanungen voran.

Rostock. Die Körperhaltung von Betreuerin Christine Verch war bezeichnend. Mehrfach hielt sich Verch die Hände vors Gesicht oder verschränkte sie hinterm Kopf. Im Heimspiel gegen den SV Henstedt-Ulzburg boten die Drittliga-Handballerinnen des Rostocker HC (RHC) gestern Nachmittag eine unterirdische Leistung. Endstand: 20:34 (7:14).

„Wir hatten Respekt vor Rostock, denn sie haben zu Hause einige beachtliche Ergebnisse erzielt“, meinte SV-Coach Volker Paul. „Aber wir sind gut in die Partie gekommen. Mit der schnellen Führung haben wir Rostock mentale Probleme gemacht“, ergänzte Paul und nahm die Dolphins fast schon in Schutz. RHC-Trainerin Ute Lemmel musste anerkennen: „Das war eine Demonstration. Henstedt hat sehr überzeugend gespielt. Uns ist es nicht gelungen, das Konterspiel der Gäste zu unterbinden.“ Für Rostock ist der Klassenerhalt nur noch theoretisch möglich. Der frühere Bundesligist (8:34 Punkte) hat als Vorletzter fünf Runden vor Saisonende acht Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.

Schon nach sechs Minuten lagen die Gastgeberinnen mit 1:5 zurück. Lemmel reagierte mit einer frühen Auszeit und versuchte, ihr Team wachzurütteln. „Wir haben zu viel quer gespielt, den Ball verloren und nicht schnell genug umgeschaltet“, analysierte die Diplomsportlehrerin. Doch es half nichts. Henstedt baute den Vorsprung weiter aus, führte nicht mal eine Minute später schon mit 7:1 (7.).

Danach hielt Rostock den Rückstand in Grenzen. Aber zu Beginn der zweiten Hälfte setzten sich die Schleswig-Holsteinerinnen mit vier Toren hintereinander vorentscheidend ab, 18:7 (34.).

Trotz des drohenden sportlichen Abstiegs planen die Verantwortlichen des Rostocker HC zweigleisig, für die 3. und 4. Liga. Damit wollen sie für den Fall gewappnet sein, dass sich Vereine freiwillig zurückziehen. „Wir werden es nehmen wie es kommt und mit allen Spielerinnen sprechen“, meinte der Vereinsvorsitzende Marco Thiele. Die Marketingabteilung des RHC verstärkt ab sofort der Unternehmer Marco Broening, dessen Firma seit längerem Sponsor im Verein ist.

Weiter geht‘s für Rostock am Sonntag (15 Uhr) in Buxtehude.

 



tb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
DSV-Handballer spielen in Berlin zu undiszipliniert

Ohne ihren Trainer Lars Rabenhorst verlieren die Doberaner zum Rückrunden-Auftakt in der Oberliga bei der SG OSF mit 23:29