Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Dröhnende Motoren auf neuer Strecke
Mecklenburg Rostock Dröhnende Motoren auf neuer Strecke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 25.03.2014
Beim ersten Training, der „Einstellfahrt“, präsentiert sich die Bahn „Drei Eichen“ in ausgezeichnetem Zustand. Quelle: Jürgen Falkenberg

Nach der Winterpause ist auf der Moto-Cross-Bahn „Drei Eichen“ in Prisannewitz wieder das Geknatter der Cross-Maschinen zu hören. „Wir haben die 1712 Meter lange Bahn wieder in einen tadellosen Zustand versetzt“, sagt Reinhard Ksienzyk, Vorsitzender des MC Prisannewitz im Allgemeinen Deutschen Automobil-Club (ADAC). Dazu gehört auch, dass ein „Waschbrett“ — eine wellenförmige Bahn — und neue Erdkegel gebaut wurden. Die schwierigste Cross-Strecke Norddeutschlands wurde im Mai 2013 von einer Jury des Deutschen Motorsportbundes (DMSB) abgenommen und für internationale Rennen zugelassen. Dazu gehört jetzt auch die Quad-Klasse.

Am Sonnabend war „Einstellfahrt“ in Prisannewitz. Zum ersten Mal in diesem Jahr rundeten die Fahrer mit ihren Maschinen die Bahn. Rund 30 Fahrer aus nah und fern waren zum ersten Start gekommen.

„Nach dem langen Winter müssen wir erst wieder ein Gefühl für die Bahn kriegen“, sagt Andre Sperber, rückt das Visier zurecht und setzt an zu den ersten Runden und Sprüngen über die Table.

Stark belegt ist der Stellplatz für die Transport- und Begleitfahrzeuge. Bei den Jüngeren, so wie bei Ksienzyks Enkeln Toni (12) und Timm (11), sind es die Eltern, die für einsatzfähige Maschinen und die richtige Montur sorgen. 14 Jugendliche unter 14 Jahren und acht „große“ Aktive gehören zu den 40 Vereinsmitgliedern des MC Prisannewitz. „Ganz wichtig sind uns unsere Sponsoren“, sagt Vorsitzender Ksienzyk. Ohne diese wäre auch die Überholung der Strecke nicht möglich gewesen. „Ohne unsere Unterstützer, dazu gehören auch die Agrar-GmbH von Hollen in Kavelstorf und der Milchhof Scharstorf, wäre das nicht zu schaffen“, sagt der 68-Jährige.

2014 wird es ein großes Rennen in Prisannewitz geben. Am 18. Mai startet der 48. ADAC-Motto-Cross-Lauf. Der Lauf zur Deutschen Moto-Cross Meisterschaft in der Klasse Quad, der vierrädrigen offenen Geländegefährte, ist Europa-offen. 30 Quads aus Europa, darunter starke Fahrer aus den Niederlanden und Belgien, werden erwartet. Dazu gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm.

In der Landesmeisterschaft Mecklenburg-Vorpommern der 650er Klasse geht es um Punkte. In der Klasse Open werden 40 Fahrer erwartet. Auch die Rennen der Senioren und der Ladys lassen Spannung aufkommen. „Wir erwarten etwa 120 Moto-Cross-Rennfahrer aus Deutschland und den Nachbarländern“, sagt Vorsitzender Reinhard Ksienzyk.

Der Verein MC Prisannewitz richtet zudem ein Jugendcamp für 20 Jugendliche bis 14 Jahre vom 24. bis 26. Juli aus. Neben Sport und Spiel ist vor allem aber das Fahren mit den 50er und 65er Maschinen geplant.

Wenn im Mai die Rundenjagd beginnt, werden viele Helfer benötigt. Alleine mit seinen Mitgliedern kann der MC Prisannewitz die Strecke nicht sichern. Streckenposten und Helfer über 16 Jahre werden gesucht. Für das leibliche Wohl wird gesorgt. Eine kleine Aufwandsentschädigung wird gezahlt. Interessierte Helfer können sich unter ☎ 0381/69 24 58 oder ☎ 0178/592 68 45 anmelden.

1981 gegründet
Der MC Prisannewitz wurde 1981 gegründet. Der Verein ist dem ADAC Hansa, Gau Hamburg, angeschlossen. Ein Höhepunkt der Vereinsgeschichte war das 50. Internationale ADAC MX Masters 2011 mit Teilnehmern aus 22 Nationen. Der Rundkurs mit einer Länge von 1712 Metern hat viele anspruchsvolle Kurven und Sprunghügel. Er entstand am Rande des Ortes, wo einst eine Müllhalde und eine Kiesgrube waren.



Jürgen Falkenberg

Anzeige