Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Rostock Neuer Co-Pilot für Olympiasieger Nimke
Mecklenburg Rostock Sport Rostock Neuer Co-Pilot für Olympiasieger Nimke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:19 09.11.2018
Sie nehmen Kurs auf die WM in Apeldoorn: Stefan Nimke (r.) und Tim Kleinwächter. Quelle: FOTO: WALTER KLEINWÄCHTER
Schwerin

Neuer Partner, alte Ziele: Bahnrad-Olympiasieger Stefan Nimke greift mit einem neuen Co-Piloten an. Der 40 Jahre alte Schweriner startet bei den deutschen Meisterschaften Ende November in Frankfurt/Oder mit dem sehbehinderten Tim Kleinwächter (29) aus Bad Windsheim bei Nürnberg.

Das gemeinsame Training habe „super geklappt“, berichtete Nimke. Ähnlich positiv äußerte sich Kleinwächter. „Die vier Tage waren intensiv und machten Spaß auf mehr“, postete er auf seiner Facebook-Seite.

Nimke und Kleinwächter wollen sich für die Weltmeisterschaften qualifizieren, die Mitte März im niederländischen Apeldoorn ausgetragen werden. „Dann schauen wir weiter“, sagte der Schweriner, der die kommende Straßen-Saison überwiegend als Solist bestreiten wird. Der Grund: Kleinwächter hat mit Peter Renner bereits einen Piloten für die Straßenrennen.

Stefan Nimke hatte bei den Paralympics 2016 in Rio mit Kai-Kristian Kruse Bronze im 1000-Meter-Zeitfahren gewonnen und damit Sportgeschichte geschrieben. Der sechsfache Weltmeister ist der einzige Deutsche, der sowohl bei Olympischen als auch bei Paralympischen Spielen Medaillen errang.

Da Kruse weiterhin im Sprintbereich sein Glück versuchen will, Nimke indes seine sportliche Zukunft im Ausdauerbereich sieht („Da kann ich mich noch steigern“), gehen beide fortan getrennte Wege.

Im Frühjahr fuhr Nimke mit ­Goalballer Reno Tiede ein paar Runden. Da der Rostocker Tiede in die Organisation der Heim-EM 2019 eingebunden ist und die Goalballer das Ticket für die Paralympics 2020 bereits gelöst haben, blieb es bei dem einen Test. Eine Fortsetzung hält Nimke dennoch für möglich – nach den Spielen in Tokio.

Stefan Ehlers

Mit dem Sieg auf Landesebene darf sich der Rostocker GC Hansa über ein Preisgeld in Höhe von 2250 Euro freuen. Der Verein überzeugte die Jury mit seinem Engagement im Bereich Inklusion. Außerdem qualifizierte sich der RGC als einziger Klub aus MV für das bundesweite Finale.

06.11.2018

Die Handballer des HC Empor Rostock bezwingen den MTV Braunschweig mit 24:17 und bleiben Spitzenreiter der 3. Liga. HCE-Coach Till Wiechers belohnt die Superserie seiner Truppe mit einer trainingsfreien Woche.

05.11.2018
Sportbuzzer Piranhas kassieren hohe Niederlage - REC Piranhas gehen in Essen mit 2:9 baden

Die REC Piranhas haben beim 2:9 in Essen die bisher höchste Saisonpleite kassiert. Damit rutschte der Eishocker-Oberligist auf den zehnten Platz ab. Am Dienstag empfangen die Rostocker die Hannover Indians.

29.10.2018