Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -5 ° Schneeschauer

Navigation:
Neuer Gegner für die Seawolves

Rostock Neuer Gegner für die Seawolves

Itzehoe Eagles rücken für Hannover in die 2. Bundesliga ProB nach. Rostocker Testspielprogramm steht fest.

Voriger Artikel
Neptun-Schwimmhalle: Sanierungen bis 2015
Nächster Artikel
Vollmann erwartet ein Stress-Spiel

Christian Stecher.

Rostock. Die Fans der Rostock Seawolves können sich auf ein Heimspiel mehr in der neuen Saison freuen. Weil die Itzehoe Eagles für die Tigers Hannover als 13. Team in die 2.

Basketball-Bundesliga ProB nachrücken, gibt es nun zwölf statt der bisher geplanten elf Partien in der Ospa-Arena.

„Wir freuen uns darüber. Allerdings mussten wir die Preise für die Dauerkarten entsprechend anpassen“, sagt Seawolves-Marketingleiter Christian Stecher. Diese kosten jetzt je nach Block zwischen 89 und 129 Euro (ermäßigt: 55 bis 75 Euro). VIP-Saisontickets können für 500 Euro (ermäßigt 275 Euro) erworben werden.

Weil bis zum Bekanntwerden des Itzehoer Nachrückens schon einige Bestellungen beim Verein eingegangen waren, mussten die Verantwortlichen die Betroffenen per E-Mail über die Preiserhöhung informieren.

Die Seawolves starteten Anfang des Monats mit der Vorbereitung auf die erste Zweitliga-Saison der Vereinsgeschichte. Coach Sebastian Wild bittet seine Schützlinge seitdem zwei Mal täglich zum Wurf- und Athletiktraining. Das erste Vorbereitungsspiel bestreitet der Aufsteiger am 30. August (16.30 Uhr, Tarnowsschule) in Wismar gegen die Trelleborg Pirates (2. Liga Schweden). Eine Woche später geht es in Neustrelitz gegen die White Devils Cottbus (Regionalliga), das ehemalige Team von Neuzugang Tim Vogt. Erster Höhepunkt der Saisonvorbereitung wird der Test am 13. September (19 Uhr, Ospa-Arena) gegen die Cuxhaven BasCats aus der 2. Bundesliga ProA. Das Spiel wird im Rahmen des 20-jährigen Vereinsjubiläums des EBC Rostock ausgetragen.

Zur Generalprobe vor dem Saisonstart erwarten die Wölfe am 20. und 21. September internationale Gäste in der Ospa-Arena. Beim 2. Ibis-Cup treffen die Wölfe im Halbfinale auf FOG Naestved (Dänemark). Das zweite Halbfinale bestreiten Chemnitz und Stettin (Polen). Eine Woche später startet Rostock in Stahnsdorf (Brandenburg) in das Zweitliga-Abenteuer.

Unterdessen haben sich die Seawolves vom Trägerverein EBC Rostock herausgelöst. Sowohl im Logo als auch im Schriftverkehr wurde das „EBC“ entfernt. Das Team der ersten Herren trägt fortan nur noch den Namen „Rostock Seawolves“. Mit dieser Änderung orientiert sich der Zweitligist sogar an der NBA, der stärksten Basketball-Liga der Welt. Dort kommt kein Verein ohne das typische Namensmuster aus (Chicago Bulls, Miami Heat etc.) „Damit soll der Basketballstandort Rostock eine Marke bekommen, die leicht zu merken ist“, ergänzt Stecher. Perspektivisch sollen die Seawolves ein eigenes Rechtsgebilde werden. Damit möchten die Verantwortlichen das Risiko vom Gesamtverein nehmen. Der EBC bleibt dennoch wichtiger Bestandteil des sportlichen Konzepts. Denn die erste und zweite Liga schreiben entsprechende Kooperationen vor.

 



J. Gehrmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Wolfstark! Seawolves knacken gegen Essen 100-Punkte-Marke!

Im letzten Hauptrundenspiel der 2. Basketball-Bundesliga ProB gewinnen die Ostseestädter gegen die ETB Wohnbau Baskets 102:80 (60:47). In den Play-offs geht es nun gegen Schwelm.