Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock PSV Rostock gelingt Wiedergutmachung
Mecklenburg Rostock PSV Rostock gelingt Wiedergutmachung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 01.04.2014
Daniel Neubrand (l.) im Zweikampf mit dem Bentwischer Paul Weygandt. Quelle: Johannes Weber

Der PSV Rostock hat die richtige Antwort auf die Niederlage aus der Vorwoche (1:3 beim Rostocker FC II) gefunden. Im Heimspiel siegte die Elf von Trainer Burkhard Schulz mit 3:1 gegen den FSV Bentwisch II.

Da die PSV-Kicker aufgrund der Pleite die Tabellenführung verloren, waren sie auf Wiedergutmachung aus. Das Vorhaben ging früh in die richtige Richtung. In der sechsten Minute wurde Denny Schäfer auf die Reise geschickt. Der Torjäger der Rostocker zeigte sich uneigennützig. Anstatt selber auf das Tor zu schießen, bediente er Mitspieler Martin Muranka. Der versenkte das Leder trocken ins linke untere Eck, 1:0. Die Bentwischer, die mitten im Abstiegskampf stecken, ließen sich davon nicht beeindrucken.

Kurz nach dem Rückstand glich Tom Günther für die Verbandsliga-Reserve aus. Die Schulz-Elf blieb dennoch am Drücker und wurde dafür in der 32. Minute belohnt. PSV-Kicker Martin Panter wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Muranka sicher zum 2:1 für die Hausherren.

Diese Pausenführung gab den Kickern vom Damerower Weg Sicherheit für den zweiten Durchgang. Der Tabellendritte erarbeitete sich einige Tormöglichkeiten. Jedoch wartete der PSV bis zur Schlussphase mit der vorzeitigen Entscheidung. In der 84. Minute staubte Schäfer einen Freistoß seines Teamkollegen Sven-Ole Ludwig ab, 3:1. Für den Knipser war es der 15. Saisontreffer. „Das Team hat eine gute Reaktion auf die Niederlage beim RFC gezeigt. Wir müssen die Leistung nun auch in die anstehenden Spitzenduelle transportieren“, resümierte Schulz.

Konkurrent SV Warnemünde, der auf dem zweiten Rang steht, gewann mit 2:0 beim FSV Dummerstorf. Bereits nach zehn Minuten brachte Lars Grünberg die Kicker aus dem Ostseebad in Führung. In der zweiten Hälfte hatte SVW-Trainer Ralf Henninger das richtige Händchen bei der Einwechslung von Stephan Schwemer. Der Joker traf zum 2:0-Endstand (75.).

Der UFC Arminia Rostock setzte im Abstiegskampf ein deutliches Zeichen. Die Universitätskicker fertigten im Heimspiel Schlusslicht SSV Satow mit 10:0 ab. Das Team von Trainer Steven Oklitz hat nun drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge.



Johannes Weber

Anzeige