Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Torhüter Kevin Müller verlässt Hansa

Rostock Torhüter Kevin Müller verlässt Hansa

Der 22-Jährige will ab der kommenden Saison für einen anderen Verein spielen, weil er sich weiterentwickeln möchte. Wohin er geht ist noch unklar.

Voriger Artikel
Schwerer Unfall bei Bergringrennen
Nächster Artikel
Hattrick führt zum Kantersieg

Müller hielt dem Verein 15 Jahre die Treue. Foto: Uli Deck/Archiv

Rostock. Auch Torhüter Kevin Müller wird den Fußball-Drittligisten Hansa Rostock zum Saisonende verlassen. Anders als ein Teil seiner Mannschaftskameraden geht der U 20-Nationaltorhüter allerdings freiwillig. „Der Verein hat mich 15 Jahre lang ausgebildet. Ich habe ihm sehr viel zu verdanken, aber es ist irgendwann an der Zeit, auch für die persönliche Entwicklung einmal den eigenen Stall zu verlassen und sich in neuem Umfeld anzupassen“, sagte der 22-Jährige dem Sender NDR 1 Radio MV.

Kevin Müller spielt seit 1998 für den FC Hansa Rostock. Der Neffe des ehemaligen Hansa-Torhüters Martin Pieckenhagen gehörte zur A-Jugend, die 2010 völlig überraschend den deutschen Meistertitel holte. Wohin der Auswahlkeeper wechselt, verriet er nicht.

Homepage FC Hansa Rostock

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Das Thema Erben stellt sich mindestens zweimal im Leben

200 Leser informierten sich gestern im OZ-Medienhaus zu Nachlass und Pflege