Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Tri-Team sorgt für Paukenschlag
Mecklenburg Rostock Tri-Team sorgt für Paukenschlag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:47 27.08.2013
Dennis Weu, hier in der Wechselzone, leistete auf der Laufstrecke viel Führungsarbeit. Fotos (2): TC Fiko Rostock

Triathlon — Das Tri-Team des TC Fiko Rostock hat am letzten Wettkampftag der 2. Bundesliga für einen Paukenschlag gesorgt! Die Rostocker erreichten mit dem dritten Platz in Krefeld das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte. „Damit haben wir unsere kühnsten Erwartungen übertroffen“, freute sich Teamchef und Kapitän Stephan Reis: „Es lief einfach unglaublich gut.“ Durch den überraschenden Bronzerang in der Tageswertung verbesserte sich die MV-Auswahl, zu der auch Sportler aus Neubrandenburg gehören, noch auf den sechsten Platz in der Gesamttabelle. Damit erreichte das Tri-Team das selbst gesteckte Saisonziel, mindestens Rang zwölf, locker.

André Bauschmann, jüngstes Teammitglied, setzte beim Schwimmen gleich ein Ausrufezeichen. Der 17-Jährige führte das Feld an und kam nach den 750 Metern durch den Elfrather See als Erster in die Wechselzone, wo es auf das Rad ging. „Das war schon ein sehr schönes Gefühl“, beschrieb Bauschmann. In der Wechselzone konnte Bauschmann kurz durchatmen. Er musste auf seine Mannschaftskameraden Tom Richter, Dennis Weu, Stephan Reis und Martin Binger warten, denn das Rennen in Krefeld wurde als Teamsprint ausgetragen. Die Rostocker gingen als zweites Team auf die 20 Kilometer lange Radstrecke. Dort bildete sich eine größere Gruppe, bestehend aus zehn Mannschaften. Acht Teams erreichten gemeinsam die zweite Wechselzone.

Auf der abschließenden fünf Kilometer langen Laufstrecke ließen die Hansestädter Martin Binger früh zurück. Auch Junior Bauschmann gingen langsam die Kräfte aus, aber der Rest der Mannschaft schob den Schüler an. Die Rollen wechselten. Gegenseitig brüllten und trieben sich die hochmotivierten Rostocker an. Vier der fünf Starter mussten ins Ziel kommen, damit das Team gewertet wird. Bauschmann biss und die Rostocker kämpften sich Stück für Stück nach vorne. „Das Beste waren die letzten 100 Meter, als wir wussten, dass wir den dritten Platz sicher haben“, so André Bauschmann. Geschafft und dennoch freudestrahlend überquerte das Tri-Team nach 57:57 Minuten die Ziellinie.

„Einfach unglaublich. Ein toller Abschluss der Saison“, betonte Stephan Reis und lobte besonders Debütant Bauschmann, der im Ziel zusammensackte: „Andrè ist unsere große Hoffnung. Er konnte mit einem super Schwimmen glänzen und feierte einen gelungenen Ligaeinstand.“ Torsten Holz, der diesmal nicht mit im Aufgebot stand, schrieb seine Glückwünsche via Facebook: „Ganz großes Kino. Wie gerne wäre ich dabei gewesen...“

Den Tagessieg sicherte sich wie in den vorherigen Rennen das Ejot Team Buschhütten II in 57:05 Minuten. Buschhütten gewann mit 80 Punkten auch die Gesamtwertung der 2. Bundeliga Nord. Die Rostocker (48 Punkte) machten am letzten Wettkampftag noch einen Satz vom zehnten auf den sechsten Tabellenplatz — im zweiten Jahr nach dem Aufstieg die beste Platzierung der Vereinsgeschichte.

Der 26. Bayer-Triathlon war das Ersatzrennen für den wegen der Folgen des Hochwassers ausgefallenen Muldental-Triathlons, der im Juli im sächsischen Grimma hätte stattfinden sollen.

Tommy Bastian

Anzeige