Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Verbandsliga: Aufsteiger Pastow weiter ohne Makel

Verbandsliga: Aufsteiger Pastow weiter ohne Makel

Bentwisch wartet nach der 2:3-Niederlage im Derby dagegen weiter auf den ersten Sieg. Sievershagen schlägt im Spitzenspiel Anker Wismar.

FußballVerbandsliga: SV Pastow — FSV Bentwisch 3:2 (1:1). Die Pastower machen in der Verbandsliga weiter von sich Reden. Im dritten Spiel feierte der Aufsteiger den dritten Sieg und grüßt nun mit den vollen neun Punkten zusammen mit Waren, Sievershagen und Pampow von der Tabellenspitze. „Das haben wir uns in der Vorbereitung hart erarbeitet. Wir scheinen auf den Punkt bereit zu sein“, freute sich Pastows Trainer Andreas Seering, dessen Team nach dem Sieg beim RFC nun auch das zweite Derby in Folge gewann.

Die noch sieglosen Bentwischer waren nach 27 Minuten durch Tony-Glen Siegmund in Führung gegangen. Ein kapitaler Fehlpass ermöglichte den Treffer. Pastow erzielte mit dem Pausenpfiff den Ausgleich.

Rechtsverteidiger Sören Hickstein bediente Hendrik Sievert, der aus der Drehung abschloss und über den Innenpfosten ins Tor traf. „Das war für uns scheinbar so etwas wie der Matchwinner. Da kommt man mit Power aus der Kabine“, so Seering. Pastow drehte das Spiel durch Sören Hickstein (56.), der seine starke Partie mit dem Kopfballtreffer krönte. Nur zwei Minuten später setzte der Aufsteiger nach:

Felix Ernst zum 3:1. Der Patzer von Keeper Gordon Krüger beim 3:2 von Frank Pustolla (87.) blieb für Pastow am Ende ohne Folgen.

„Uns fehlt aktuell die Lockerheit, die wir im letzten Jahr hatten. Diese Lockerheit scheint aktuell Pastow zu haben. Wir treffen zu viele falsche Entscheidungen. Daran müssen wir arbeiten. Es gibt aber keinen Grund zu Panikmache“, betonte Bentwisch-Coach Holger Scherz. Der Dritte der Vorsaison hat nach den ersten drei Spielen erst einen Punkt gesammelt.

Sievershäger SV — FC Anker Wismar 3:1 (2:0). Der Landesmeister setzte gegen den Oberligaabsteiger ein Ausrufezeichen. „Es war vor allem im ersten Durchgang ein richtig geiles Spiel, in dem wir unsere großen Chancen nutzen und Anker nicht“, fasste es SSV-Trainer Jens Hillringhaus zusammen. Markus Thoms (10./62.) und Benjamin Brandt (43.) brachten Sievershagen 3:0 in Front.

Clemens Lange verkürzte (65.). Die gelb-rote Karte für Thoms (74.) hatte keine Folgen mehr.

1. FC Neubrandenburg II — Rostocker FC 2:2 (0:0). Der erste Punkt für den RFC! Tom Bockholt schien den Rostockern mit seinem Treffer in der 89. Minute sogar den ersten „Dreier“ zu sichern. Doch die Reserve des FCN glich in der Nachspielzeit noch aus. Zuvor hatten die Gastgeber bereits die erste RFC-Führung durch Hendryk Stahl (66.) egalisiert (82.). Daniel Heidmann

 

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Florian Silbereisen feiert großes Schlagerfest in neuer Stadthalle

Mit 3800 Gästen haben Jürgen Drews, Ben Zucker, Klubbb3, Helene Nissen und Ross Antony gestern mit Party-Hits ein Fest der guten Laune gefeiert.