Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Spürbar weniger Güter im Seehafen umgeschlagen
Mecklenburg Rostock Spürbar weniger Güter im Seehafen umgeschlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:50 12.07.2018
Die Fährreedereien freuen sich auf ihren Strecken über mehr Fracht und mehr Passagiere. Quelle: Thomas Niebuhr
Anzeige
Rostock

Der Frachtumschlag im Seehafen ist im ersten Halbjahr um 800 000 Tonnen im Vergleich zum Vorjahr  zurückgegangen. Von Januar bis Ende Juni wurden 13 Millionen Tonnen umgeschlagen, sagte Rostock Port-Geschäftsführer Gernot Tesch. Gut zwei Drittel davon entfallen auf den Fähr- und RoRo-Verkehr.

Dieser legte um sieben Prozent auf 8,7 Millionen Tonnen zulegte. Die Zahl der beförderten Passagiere stieg um 50000 auf 1,05 Millionen. Zuwächse in allen Bereichen des rollenden Verkehrs hätten die Verluste bei den tonnenintensiven Gütern wie Getreide, Kohle und Zement jedoch nicht auffangen können. Die Getreiderückgänge seien durch die zuletzt nur mittelmäßigen Ernten begründet, der Rückgang bei Kohle komme vor allem zustande, weil das Rostocker Kraftwerk weniger davon benötige. Durch die gute Baukonjunktur in Deutschland müssten Zementhersteller zudem weniger exportieren.

Auch bei Flüssig- und Schüttgütern wurden laut Hafen jeweils Rückgänge von rund 25 Prozent verzeichnet. Im Stückgutbereich seien es 19 Prozent. Dies alles seien aber saisonale und konjunkturelle Schwankungen, die den Hafen vor keine größeren Probleme stellten. Für die kommenden Monate sind laut Hafen Bauarbeiten unter anderem an den Fähr- und Kreuzfahrtterminals geplant. So sollen ein bestehender Fährliegeplatz vergrößert und ein weiterer neu aufgebaut werden. Dadurch sollen größere Schiffe abgefertigt werden können.

dpa

Ein Blick ins Zeltlager der Warnemünder Woche: Auf der Mittelmole und in Hohe Düne zelten mehr als 1000 Wettkampf-Teilnehmer.

12.07.2018

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Donnerstagnachmittag in der Rostocker Kröpeliner-Tor-Vorstadt gekommen. Wie die Polizei mitteilte, stießen gegen 14.40 Uhr zwei Autos frontal zusammen, zwei Verletzte gab es zu beklagen.

12.07.2018

Bereits am Freitagabend warten heiße Duelle. Während der Greifswalder FC u.a. beim MSV Pampow testet, empfängt der FSV Kühlungsborn den Oberligisten Malchower SV.

12.07.2018
Anzeige