Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Stadthalle soll zur Nordost-Arena werden
Mecklenburg Rostock Stadthalle soll zur Nordost-Arena werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:26 25.10.2017
Die Rostocker Stadthalle wird gerade modernisiert und erweitert. Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Rostock

Die Stadthalle Rostock soll einen neuen Namen bekommen. Als Nordost-Arena will der modernisierte Veranstaltungstempel ab dem kommenden Jahr selbstbewusst als wichtigste Arena im Nordosten Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern und darüber hinaus auch aus einem Einzugsgebiet bis Kopenhagen und Stettin anlocken. Der neue Name soll den Giebel über dem Haupteingang zieren.

Die ursprüngliche Idee, die Namensrechte an ein Unternehmen zu verkaufen, sind damit vom Tisch. Mit dem neuen Namen haben die Veranstaltungsprofis der Rostocker Messe- und Stadthallengesellschaft ein komplett neues Vermarktungskonzept kreiert, das Stadthallen-Chefin Petra Burmeister am Dienstagabend zusammen mit Oberbürgermeister Roland Methling (Unabhängiges Wählerbündnis für Rostock) den Vorsitzenden der Bürgerschaftsfraktionen vorstellte. Am 8. November hat die Bürgerschaft das letzte Wort – auf Wunsch des Oberbürgermeisters. Der Aufsichtsrat der Messe- und Stadthallengesellschaft hat bereits grünes Licht für die Neuausrichtung gegeben.

„Wir wollen einen Namen der stolz für die Region steht, der einprägsam ist, international funktioniert und unsere Wettbewerbsfähigkeit anderen großen Hallen gegenüber betont“, sagt Petra Burmeister. Der Name Stadthalle wirke verstaubt und zu klein – wie Kulturhaus, betonte sie.

Andreas Ebel

Rostock Kröpeliner-Tor-Vorstadt - Kleingärtner sagen sich vom Land los

Verband der Gartenfreunde will selbstständig werden – das aber könnte teuer werden

10.03.2018

Pünktlich zum 5. Geburtstag des Darwineums: Das am 24. Juli geborene Affen-Mädchen wurde im Rostocker Zoo getauft. An einer Online-Abstimmung hatten sich runf 7000 Zoofreunde beteiligt.

10.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 25: Das Abendgymnasium - „Jeder hat eine zweite Chance verdient“

Auf dem zweiten Bildungsweg können Erwachsene am Abendgymnasium das Abitur oder einen Teil der Fachhochschulreife erwerben.

07.02.2018
Anzeige