Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Star-Architekten bauen das neue Petritor

Rostock Star-Architekten bauen das neue Petritor

Rostock hat sich entschieden: Das weltweit renommierte Architekturbüro Gerkan, Marg und Partner (gmp) soll die größte Lücke in der Stadtsilhouette schließen. Die Star-Architekten setzten sich mit ihrem Entwurf für das neue Petritor durch.

Voriger Artikel
Drehstart: Neuer Fall für Kommissare König und Bukow
Nächster Artikel
Passende Rechtsform für eigenes Unternehmen

So wird es aussehen: Das Büro Gerkan, Marg und Partner setzte sich im Wettbewerb für das Petritor gegen 62 Konkurrenten durch.

Quelle: Gmp International

Rostock. Den legendären Flughafen Tegel haben sie entworfen, den neuen Berliner Hauptbahnhof und die Commerzbank- Arena in Frankfurt ebenfalls. Nun bauen die Star-Architekten von Gerkan, Marg und Partner (kurz: gmp International) auch in Rostock: Das Designbüro, das zu den größten der Welt gehört, darf das neue Petritor in der Hansestadt bauen. Die Rostocker Gesellschaft für Stadterneuerung, Stadtentwicklung und Wohnungsbau (RGS) hat sich für den Entwurf der Hamburger entschieden – und folgt damit dem Votum der OZ-Leser.

DCX-Bild

Rostock hat sich entschieden: Das weltweit renommierte Architekturbüro Gerkan, Marg und Partner (gmp) soll die größte Lücke in der Stadtsilhouette schließen. Die Star-Architekten setzten sich mit ihrem Entwurf für das neue Petritor durch.

Zur Bildergalerie

Den Wiederaufbau des Stadttores will sich die RGS insgesamt 2,9 Millionen Euro kosten lassen. Baustart könnte bereits im kommenden Jahr sein: „Bis Ende des Jahres sollen nun die konkreten Planungen für die Bau vorliegen, dann beginnt das Genehmigungsverfahren“, sagt Hecht. Beim Entwurf für das neue Petritor hatte sich die Architekten bei gmp International am historischen Vorbild orientiert. An das Tor soll sich ein Neubau anschließen, der zwar optisch an die alte Gestaltung erinnert, innen aber auf dem neuesten Stand der Technik ist. In die neuen, repräsentativen Büro-Räume soll die städtische Wirtschaftsfördergesellschaft Rostock Business einziehen. Auch Wohnungen und sowie in Saal für Veranstaltungen und Ausstellungen sollen im Petritor entstehen.

Andreas Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund

Stadt bekommt 537000 Euro vom Land

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Schwerverletzter auf Bahnsteig gefunden: Hand amputiert

An einem S-Bahn-Haltepunkt in Rostock wurde in der Nacht zu Dienstag ein Mann mit einer schweren Verletzung an der linken Hand gefunden. Unklar ist, ob es sich um einen Unfall oder eine Straftat handelt.