Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Stark! Rostock Griffins holen zweiten Zweitliga-Erfolg

Langenfeld/Rostock Stark! Rostock Griffins holen zweiten Zweitliga-Erfolg

Im Duell der Aufsteiger bezwingen die Ostseestädter die Langenfeld Longhorns 39:19.

Voriger Artikel
SV Warnemünde siegt weiter
Nächster Artikel
SV Pastow krönt irre Schlussphase mit Sieg und holt zwei Neuzugänge

Hatten allen Grund zur Freude: Die American Footballer der Rostock Griffins – hier in einem Heimspiel in der vergangenen Saison – bejubeln einen 39:19-Erfolg gegen Mitaufsteiger Langenfeld Longhorns.

Quelle: Foto: René Warning

Langenfeld/Rostock. Riesenjubel gab es am Sonnabend bei den American Footballern der Rostock Griffins. Im zweiten Saisonspiel der German Football League II (GFL II) gewannen die Greifen bei den Langenfeld Longhorns in Nordrhein- Westfalen mit 38:19 (28:19). Damit feierten die Gäste nach der Auftaktpleite in der Vorwoche bei den Düsseldorf Panther den ersten Saisonsieg. Nach drei Spieltagen – die Griffins hatten zum Saisonauftakt frei – belegt der Aufsteiger aus der Regionalliga Nord den fünften Tabellenplatz, der den Klassenverbleib bedeuten würde.

Griffins-Trainer Christopher Kuhfeldt freute sich über den Erfolg seines Teams. „Der Knoten bei uns ist geplatzt. Wir haben großes Selbstvertrauen und wollten das auch auf dem Platz zeigen. Das ist uns sehr gut gelungen“, meinte der Sportwissenschaftler.

Seine Mannschaft präsentierte sich stark. Vor allem Quarterback Trent Cummings, der aus Landsberg (Bayern) an die Ostsee gewechselt war, konnte auch in seinem zweiten Spiel überzeugen. Vier von fünf Touchdowns leitete der Spielgestalter für sein Team ein, einmal legte der US-Amerikaner den Ball selbst in der Endzone ab. „Das war eine exzellente Leistung von ihm. Das hat er auch seinen Vorderleuten zu verdanken, die ihm sehr gut den Weg freigeblockt haben“, analysierte Griffins-Teammanager Jens Putzier.

Schon in der ersten Halbzeit im Aufsteigerduell ließen die Rostocker keinen Zweifel daran aufkommen, wer die Punkte erkämpfen möchte. So fand Trent Cummings in Flügelflitzer Cortez Barber und Philipp Schumann, der zweimal zum Touchdown ablegte, Abnehmer für seine starken Pässe. Den zweiten Touchdown besorgte Cummings mit einem fantastischen Lauf selbst.

Zwar hielten die Gastgeber vor der Halbzeitpause noch gut mit, waren mit neun Punkten Rückstand in Schlagdistanz. Doch nicht nur die Offensive der Rostock Griffins machte diesmal einen hervorragenden Job. Auch die Greifen- Verteidigung überzeugte. Keinen einzigen Punkt der Longhorns ließen die Rostocker in der zweiten Halbzeit zu. Die Abwehrreihe der Gäste packte bei den Angriffen der Langenfelder beherzt zu und verteidigte die eigene Endzone erfolgreich. Diesen Vorteil nutzte wiederum die Angriffsreihe der Ostseestädter für sich. Erneut war Trent Cummings der Passgeber, der Routinier Christian Moddelmog in die Endzone schickte – 35:18. Das war die Entscheidung.

Griffins-Trainer Kuhfeldt war erleichtert über den zweiten Rostocker Erfolg in der GFL II überhaupt. „Wir haben ein Spiel erwartet, in dem sich beide Seiten auf Augenhöhe begegnen. Es hat sich aber schnell gezeigt, dass wir sehr fokussiert waren. Die Mannschaft wollte den Sieg unbedingt und hat sich dafür belohnt“, resümierte der 38-Jährige zufrieden.

Zuvor waren die Griffins erst einmal in der zweithöchsten Spielklasse erfolgreich gewesen. In der Saison 2013 hatten sie mit 29:26 gegen die Bonn Gamecocks gewonnen, stiegen allerdings ab.

Nun haben die Griffins sprichwörtlich Blut geleckt und wollen zügig den nächsten Sieg einfahren. Doch die Aufgabe am kommenden Wochenende hat es in sich. Im dritten Auswärtsspiel in Folge reisen die Hansestädter zu den Potsdam Royals. Zwar gehört der Anfahrtsweg zu den Kürzesten für die Griffins, die mit 8500 Kilometern in dieser Saison bereits als Reisemeister feststehen. Doch die Brandenburger sind mit Aufstiegsambitionen gestartet und haben mit den Siegen gegen Ex-Meister Düsseldorf Panther (21:20) und gegen die Lübeck Cougars ihre Favoritenrolle untermauert. „Das Spiel wird eine große Herausforderung für uns. Aber wir werden versuchen, die Potsdamer zu ärgern und was Zählbares mitzunehmen“, verspricht Kuhfeldt.

German Football League II

Langenfeld Longh. – Rostock Griffins 19:38

Assindia Cardinals – Bonn Gamecocks 35:18

Lübeck Cougars – Potsdam Royals 7:30

Paderb. Dolphins – Düsseld. Panther 26:46

1. Potsdam Royals 2 51:27 4
2. Düsseldorf Panther 3 105:61 4
3. Bonn Gamecocks 3 77:61 2
4. Assindia Cardinals 1 35:18 2
5. Rostock Griffins 2 52:58 2
6. Langenfeld Longhorns 3 95:103 2
7. Lübeck Cougars 2 14:51 0
8. Paderborn Dolphins 2 53:103 0

René Warning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Die Rostock Griffins hätten gleich in Nordrhein-Westfalen bleiben können, denn nach der 14:39-Niederlage in der Vorwoche beim früheren deutschen Meister Düsseldorf ...

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Politiker wollen Teepott nicht verkaufen

Heute OZ-Forum zum Wahrzeichen / Gute Chancen für Sanierung / Stadt will Landmarke erhalten