Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Steinmeier ist Ehrenpate für die kleine Ashley
Mecklenburg Rostock Steinmeier ist Ehrenpate für die kleine Ashley
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 18.01.2018
Vater Thomas Köhn (l.) und Mutter Simone Lehmann nehmen die Glückwünsche von Oberbürgermeister Methling entgegen. Quelle: Foto: Dana Frohbös
Toitenwinkel

Als einziges unter den sieben Lehmann-Kindern hat Ashley braune Augen. Doch das ist noch nicht alles, was sie besonders macht. Als siebentes Kind in der Familie hat sie ab sofort auch einen ganz besonderen Paten – Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Zu diesem Anlass war Oberbürgermeister Roland Methling gestern bei der Familie in Toitenwinkel zu Besuch und sprach ihr und auch Ashley seine Glückwünsche aus. Für die Mutter Simone Lehmann gab es einen bunten Blumenstrauß und für die Kinder einen großen Präsentkorb – unter anderem mit Bausteinen und einem Jahresgutschein für den Zoo. „Da gibt es aber noch einen Onkel, der dir gratulieren will – Steinmeier heißt er“, sagte Methling und überreichte die Urkunde des Bundespräsidenten.

Das Patengeschenk in Höhe von 500 Euro ist bereits an die Familie ausgezahlt worden. Dass es solche Patenschaften gibt, hat Simone Lehmann von Bekannten erfahren. Dann informierte sie sich im Internet und sammelte alle Unterlagen zusammen, die nötig waren. „Es zog sich alles ein bisschen, weil wir noch die Geburtsurkunden der älteren Kinder aus Sachsen anfordern mussten“, sagt sie. Zwei Monate später war der Bescheid da.

Die Familie lebt in einer Wohnung in Toitenwinkel. „Die Wohnungsgenossenschaft hat für uns aus zwei Wohnungen eine gemacht“, sagt Simone Lehmann. Hierfür wurde eine Wand im Wohnzimmer durchgebrochen.

Das sei auch notwendig, „denn die Zimmer waren einfach irgendwann zu klein und zwei Bäder braucht man schon“.

Die älteste Tochter der Familie ist 19 Jahre alt. Sie lebt im selben Haus eine Etage tiefer in einer eigenen Wohnung. Auch sie ist inzwischen Mutter – hat einen kleinen Sohn. Für sie kommt es aber nicht in Frage, so viele Kinder zu haben. „Drei reichen auch“, sagt sie. Vor ihrer Schwangerschaft hatte sie eine Ausbildung zur Friseurin begonnen, ihr Ziel sei es aber, in der Tierpflege zu arbeiten.

Seit 1949 wurden insgesamt rund 80285 Ehrenpatenschaften durch den Bundespräsidenten übernommen. Im Jahr 2017 waren es 460. Auf Antrag der Eltern übernimmt der Bundespräsident die Ehrenpatenschaft für das siebte Kind einer Familie. Es muss von denselben Eltern, derselben Mutter oder demselben Vater abstammen. Adoptivkinder sind den leiblichen Kindern dabei gleichgestellt.

Im Gegensatz zur Taufpatenschaft hat die Ehrenpatenschaft aber in erster Linie symbolischen Charakter. Sie soll die besondere Verpflichtung des Staates für kinderreiche Familien zum Ausdruck bringen und dazu beitragen, das Sozialprestige kinderreicher Familien zu stärken.

Dana Frohbös

Rathaus warnt vor Betrügern / Bürger sollen sich Ausweis zeigen lassen

18.01.2018

André Schumacher berichtet von seinen Reisen

18.01.2018

„FESTmachen in Rostock“ heißt ein Magazin zur 800-Jahr-Feier der Hansestadt, das bis Ende dieser Woche an alle Haushalte der Stadt ausgeliefert werden soll.

18.01.2018