Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Stella, Lotti und Friedemann hoffen auf einen neuen Garten
Mecklenburg Rostock Stella, Lotti und Friedemann hoffen auf einen neuen Garten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:20 17.10.2014
Im neuen Schulgarten wollen Stella (oben), Lotti und Friedemann kräftig mit anpacken. Quelle: Ove Arscholl

Ein grünes Klassenzimmer, umgeben von duftenden Blumen, gesundem Gemüse und einem Hotel für Insekten: So stellen sich die Schüler der Kindeskunstakademie in Kassebohm ihren Traumschulgarten vor. Um den mit Hilfe von echten Gartenprofis zu realisieren, hat sich die Schule bei der Gartenkinder-Aktion von OSTSEE—ZEITUNG, Grönfingers, Alpina, dem Verband der Gartenfreunde Rostocks und dem Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau MV beworben.

Die Gartenarbeit macht Stella, Friedemann und Lotti Spaß. In der Erde wühlen, Zwiebeln sortieren und ganz nebenbei noch ein paar Regenwürmer finden: Ab der ersten Klasse werden die Schüler der Akademie an die Gartenarbeit herangeführt. Denn auf den insgesamt 300 Quadratmetern kann man viel lernen. Zwar gibt es schon einen Schulgarten auf dem Gelände, doch dieser sei eben nicht optimal, sagt Schulleiterin Manuela Wilfert. Bisher fehlt es an einem Bewässerungskonzept, die Anordnung der einzelnen Bereiche müsse entwickelt werden. „Auch Sitzflächen fehlen noch.“

Einen grünen Daumen haben die Schüler der Kinderkunstakademie bereits bei ihrem Gemüsebeet bewiesen. So gab es erst vor Kurzem eine deftige Kartoffelsuppe — komplett aus eigener Ernte. Die Kräuter werden ebenfalls von den Schulköchen genutzt. Was übrig bleibt, kann von Eltern und Lehrern mitgenommen und verwendet werden.

Neben einer Wiese mit Wildblumen, Komposthaufen und Gemüsegarten wünschen sich die Kinder auch einen Kneippweg und ein Insektenhotel. „Das kann man super in den einzelnen Kursen integrieren“, sagt Wilfert. Denn auch wenn es ab der vierten Klasse keinen speziellen Schulgarten-Unterricht mehr gibt, soll jede Altersstufe mit Projekten im grünen Klassenzimmer involviert sein.

Das Heranführen der Kinder an die Natur will die OZ-Aktion „Rostocks Gartenkinder“ fördern. Allen voran der Verband der Gartenfreunde Rostock wird den Gewinnern mit professionellen Tipps und Taten zur Seite stehen, die Beete pflegen, vor allem in den Sommerferien. „Viele Eltern helfen in der unterrichtsfreien Zeit dabei, die Anlage in Schuss zu halten. Aber spätestens ab der dritten Ferienwoche im Sommer sind viele im Urlaub“, weiß Wilfert aus den vergangenen Jahren. Für die richtigen Sparten, Harken, Pflanzen, Düngemittel und alles, was man noch so für einen perfekten Garten braucht, werden der Gartenfachmarkt Grönfingers und die Alpina AG sorgen.

Ob die Kinderkunstakademie einen der drei professionellen Schulgärten bekommt, entscheiden eine Jury und die Leser der OSTSEE-ZEITUNG. Noch können sich Kindertagesstätten, Schulen und Horte der Hansestadt für die Aktion bewerben. Vor allem die, die noch keinen eigenen Garten haben. Sollte dafür kein Platz auf dem Schulgelände sein, sucht die OZ eine Parzelle in einer Kleingartenanlage.

Jetzt bei der OZ bewerben
Grundschulen, Horte und Kitas

der Hansestadt können sich für die
Aktion „Rostocks Gartenkinder“ bewerben. Wir suchen Projekte für drei neue Schulgärten, die kostenlos
errichtet werden.

Entstehen soll eine Fläche von maximal 300 Quadratmetern — auf dem Schulgelände oder in Kleingartenanlagen. Die Bedingung: Die Kinder sollen sich aktiv im Schulgarten betätigen. Kleingärtner helfen auf später bei der Pflege mit.
Partner der OSTSEE-ZEITUNG bei der Aktion „Gartenkinder“ sind der Gartenfachmarkt „Grönfingers“, der Verband der Gartenfreunde Rostock, der Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau MV sowie die Alpina AG.
Bewerbungen bitte an:

OSTSEE-ZEITUNG, Lokalredaktion
Rostock, Richard-Wagner-Straße 1a, 18055 Rostock, E-Mail: lokalredaktion. rostock@ostsee-zeitung.de. Eine Jury und die OZ-Leser werden am Ende die besten Konzepte auswählen.



Sophie Pawelke

Anzeige