Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Stella Morgenstern tritt im Mechaje auf

Stadtmitte Stella Morgenstern tritt im Mechaje auf

Hamburger Sängerin bringt Balladen, Blues und Tanzlieder mit.

Stadtmitte. Am 25. Januar präsentiert der Musik-Theater-Salon des jüdischen Theater Mechaje um 18 Uhr ein Konzert unter dem Titel „Stella‘s Morgenstern — Shik mir a Shtral“

(Schick mir einen Strahl Licht) mit Stella Jürgensen aus Hamburg. „Shik mir a Shtral“ ist der Titel eines alten jiddischen Liedes, das Hoffnung und Zuversicht vermittelt und das Motto gibt für Stella Jürgensens neuen Liederabend. Für das Konzert bringt die Sängerin alte, vergessene und neue jiddische Kostbarkeiten mit. Besungen wird von ihr die untergegangene Welt des osteuropäischen Judentums.

Neue Schätze sind Balladen, Blues und Tanzlieder, die hoffen lassen, dass jiddische Lieder eine Zukunft haben, die mitreißen, berühren und unter die Haut gehen. Mit Charisma, Verve und Ausdruckskraft erweckt Stella Jürgensen mit ihrer besonderen Altstimme die Lieder zum Leben, begleitet von ihrem kongenialen Gitarristen Andreas Hecht. Wie schon im Mai werden die Musiker dem Publikum einen unvergesslichen Abend bescheren. Kartenvorbestellung unter www.mechaje.de oder unter ☎ 0176 83 104 796, 0381/2524692.

 



OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Rostock gibt Millionen für Straßen und Radwege aus

Baubeginn am Steintor / Umleitung nach Gehlsdorf / Personalmangel wird zum Problem